Cloudwissen

Immer im Einsatz

Verfügbarkeit der Cloud

Die Cloud muss immer da sein – eine der wichtigsten Anforderungen an sie ist, permanent erreichbar zu sein. Denn das ist ihr Grundprinzip: Jeder, der sie benutzt, muss immer von überall auf sie zugreifen können, um mit ihr zu arbeiten.


Das Business muss laufen. Das ist ein Grundprinzip im unternehmerischen Alltag. Im digitalen Zeitalter bezieht sich das vor allem auf den Datenfluss, der permanent sichergestellt sein muss, damit Systeme, Programme und Anwendungen einwandfrei funktionieren. Auch oder gerade beim Cloud-Computing bedeutet das: Unternehmen müssen sich bei den Serviceleistungen aus der Wolke darauf verlassen können, dass diese verfügbar sind – und das tägliche Geschäft störungsfrei läuft.

Mehrfach gesicherte Daten

Erfahrene, kompetente Cloud-Provider schützen ihre Rechenzentren deshalb zunächst einmal physisch vor Gefahren. Kontrollsysteme und Sicherheits-personal verhindern, dass Unbefugte eindringen können. Luftsysteme und Isolierungen schützen die Server vor Überhitzung im Sommer und Gefrierungen im Winter, Brandmeldeanlagen schlagen bei Feuer Alarm. Mehrfach redundante und speziell abgeschirmte Stromversorgungen sorgen dafür, dass Blitzschläge den sensiblen Geräten nichts anhaben können. Zusätzlich steigern gespiegelte Server innerhalb der Rechenzentren die Ausfallsicherheit: Fällt etwa die linke Seite, zum Beispiel durch einen gezielten Cyberangriff, unerwartet aus, übernimmt die identische rechte Seite den Betrieb. Allein diese Zwillingsfunktion innerhalb des Gebäudes sorgt schon für ein hohes Maß an Sicherheit der Daten, Diensten und Anwendungen.

Der Zwilling findet doppelt statt

Noch einen Schritt weiter geht jedoch das sogenannte „TwinCore“-Prinzip.
Dabei werden nicht nur einzelne Abschnitte innerhalb des Gebäudes, sondern gleich ganze Rechenzentren komplett gespiegelt. Heißt: Rechenzentrum A findet sich mit genau identischem Innenleben an einem anderen Ort wieder. Fällt eine Einrichtung unerwartet aus, etwa wegen einer Naturkatastrophe wie Überschwemmung, übernimmt der Zwilling an dem anderen Standort den Betrieb. Der Trick: Bei TwinCore-Rechenzentren sind die Gebäude immer mindestens zehn Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Das steigert die Ausfallsicherheit noch einmal enorm und sorgt für noch mehr Zuverlässigkeit. Der Kunde merkt davon nichts, seine Geschäfte laufen störungsfrei weiter. Generell empfiehlt es sich, für geschäftskritische Anwendungen individuelle Service Level Agreements (SLA) mit dem Cloud-Provider zu vereinbaren. Sie definieren unter anderem die Verfügbarkeit der Cloud und legen etwa fest, dass der Inhalt der Wolke immer erreichbar sein muss. Dann können Unternehmen sicher sein, dass ihr Business jederzeit reibungslos weiterläuft.


Meistgelesene Artikel

Wie Unternehmen vom neuen IT-Trend profitieren können. Diese Whitepaper hilft mittelständischen Unternehmen dabei, unter der Vielzahl der am Markt angebotenen Cloud-Lösungen die für sie am besten geeignete zu finden. Es werden Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für eine Implementierung definiert und Kriterien für die Anbieter- und Lösungsauswahl von Cloud Computing aufgezeigt.

Hier geht es zum Whitepaper Download >>>

VIDEO




  • Twitter
  • Facebook
  • YouTube

Verantwortlich für den Inhalt: Telekom Deutschland GmbH
Copyright: MEDIENHAUS Verlag GmbH