08.08.2012
Unternehmen
Von: Peter Kopfmann

Ibykus tritt Retarus-Partnerprogramm bei

Zusammenarbeit beschlossen

Mit der Ibykus AG hat sich ein weiterer IT-Dienstleister für eine Partnerschaft mit Retarus entschieden.


Das Beratungs- und Software-Entwicklungshaus aus Erfurt rundet damit sein mittelstandsorientiertes Angebotsportfolio ab. Im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit bei EDI- und SAP-Projekten. Dafür bietet Retarus cloud-basierende Messaging-Lösungen, die transparent abgerechnet werden können und somit einen Nutzen bei der Projektierung für Ibykus darstellen, heißt es.

Die Retarus Kommunikations-Services rund um SAP bieten der Ibykus sowie deren Kunden einen Mehrwert und Wettbewerbsvorteile: Mit dem von SAP zertifizierten Service Faxolution for SAP werden Geschäftsbelege direkt aus dem SAP-System über die Retarus Cloud versendet, ohne Fax-Server. Der Aufwand und die Kosten für den Betrieb einer eigenen Fax-Infrastruktur entfallen damit. Kunden, die sich für Faxolution for SAP entscheiden, werden innerhalb von 48 Stunden angebunden. Der Managed Service bietet Übertragungssicherheit und Verfügbarkeit sowie praktisch unbegrenzte Fax-Kapazitäten, bei gleichzeitig reduzierten Prozesskosten, heißt es.

Einsatzbreite und Flexibilität soll Ibykus durch die ebenfalls von SAP zertifizierten Managed EDI Services gewinnen. Mit ihnen erweitert der IT-Dienstleister sein Portfolio um eine cloud-basierende Lösung, die eine nahtlose B2B/EDI-Integration mit maximaler Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Transparenz der Prozesse ermöglicht. Kunden müssen weder über umfangreiches EDI-Know-how verfügen noch in eine kostenintensive eigene EDI-Infrastruktur investieren. Mit den Managed EDI Services von verfügt das Beratungshaus über eine hoch verfügbare Komplettlösung, die rund um die Uhr für einen reibungslosen Datenaustausch und funktionierende Geschäftsprozesse sorgen soll.

www.ibykus.de
www.retarus.com

Bildquelle: © Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »