21.06.2012
Companies, Unternehmen

Dmexco 2012 erobert neue Märkte

Zukunftsfelder der globalen Digitalwirtschaft

Ein erster Blick auf die teilnehmenden Aussteller zeigt: Die Dmexco 2012 erobert neue Märkte und Zukunftsfelder des Digital Business.


Von Russland bis in die USA, von Real Time Bidding bis zum ECommerce
– namhafte Unternehmen aus aller Welt und aus sämtlichen Bereichen der Digitalen Wirtschaft wie Facebook, Yandex, Google, Amazon, Microsoft, Yahoo!, MySpace und eBay haben sich ihren Platz auf der Dmexco gesichert!

Die Expo-Rekordmarke aus dem vergangenen Jahr hat die Dmexco 2012
schon jetzt geknackt: Sie verzeichnet ein sattes Wachstum von erneut über 20 Prozent auf mehr als 50.000 Quadratmeter. Damit werden beide Expo-Hallen vollständig ausgebucht sein. Abgebildet werden hier auf nationalem und internationalem Level alle Kanäle, Spielarten, Anwendungsbereiche und vor allem sämtliche Teilnehmer der Wertschöpfungskette – von Agenturen über Technologie-Anbieter, Spezialisten und Vermarkter bis zu Medien. Die Dmexco 2012 ist damit für alle relevanten Bereiche des Digital Business die ultimative Plattform.

Vor allem dank der Satellite-Events in Wien, London und Amsterdam
registriert die Dmexco eine gestiegene Nachfrage aus Großbritannien,
Österreich, der Schweiz und den BeNeLux-Ländern. Aber auch weit über
Europas Grenzen hinaus beweist sie  ihren hohen Stellenwert:
Mit Yandex begründet die Leitmesse den ersten Aussteller aus Russland. Und in Form von Facebook, Google, eBay, Microsoft, Amazon, Yahoo! und vielen weiteren Top-Brands sind die US-Größen ebenfalls auf der Dmexco vertreten. Als weitere namhafte Unternehmen kommen u.a. MySpace und Spotify nach Köln und präsentieren dort weltweit erstmals die Ausrichtung als Entertainment-Plattform zum Entdecken, Teilen und Erleben von Musik. Auch führende Real Time Bidding Spezialisten aus den USA setzen auf die Dmexco 2012 als Türöffner für ihr internationales Geschäft.

Interessante neue Aussteller in diesem Segment sind beispielsweise App Nexus, Pubmatic und Openx. Ferner verzeichnet die Dmexco 2012 eine deutlich gestiegene Nachfrage von E-Commerce-Unternehmen, die die zentrale Rolle erkannt und von anderen Veranstaltungen zur Dmexco gewechselt haben. Das gute Wachstum in den Bereichen Multichannel und Dialog-Marketing unterstützt diese Entwicklung. Darüber hinaus weisen Segmente wie Video Advertising und Mobile deutliche Wachstumstendenzen auf. Aussteller-Größen wie Nokia, Telefonica, Gettings, Adfonic, YOC und Inmobi zeigen den hohen Stellenwert von Mobile auf der Dmexco. Aus dem Video-Segment sind mit Rovi, Smartclip, Videoplaza und Voodoo Video führende Spezialisten vor Ort. Und im Social Media Bereich präsentieren Spezialanbieter wie Micro Strategy ihre neuesten Lösungen.

Frank Schneider, Director Marketing, Sales & Operations Dmexco: „Nachdem wir bereits 2011 ein starkes Wachstum erlebt haben, hat sich der positive Trend im Jahr 2012 behauptet. Der digitale Werbemarkt profitiert auch von der gesamtwirtschaftlichen Stärke Deutschlands. Das hat dazu geführt, dass z.B. viele US-Anbieter die Dmexco als Türöffner für ihr globales Geschäft nutzen.“

www.dmexco.de

Bildquelle: Margot Kessler/ pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »