24.11.2011
Outsourcing
Von: Daniel König

Wienerberger AG nutzt E-Invoicing

Ziegelhersteller digitalisiert mit Basware

Wienerberger, der weltweite Marktführer in der Ziegelherstellung, hat sich für die Einführung von Basware E-Invoicing sowie Scan & Capture entschieden.


Wienerberger empfängt damit ab April 2012 Rechnungen in allen gängigen digitalen Formaten und lagert die Digitalisierung eingehender Papierrechnungen aus. Die Basware-Lösungen sollen so die Zusammenarbeit mit Lieferanten vereinfachen, die Rechnungsdurchlaufzeiten verkürzen, den manuellen Bearbeitungsaufwand verringern und die Datenqualität steigern.

Seit 2007 nutzt Wienerberger bereits eine elektronische Lösung, um die internen Freigaben zu automatisieren. Ohne eine E-Invoicing-Software lag jedoch der Aufwand für das Scannen der Rechnungen noch bei der Buchhaltung. Da die Lieferanten unterschiedliche Lösungen zum Versand elektronischer Rechnungen verwenden, erwies sich außerdem ihre Anbindung meist als zu komplex.

Ab dem kommenden Jahr bindet Wienerberger die vielschichtige Lieferantenbasis über das Lieferantenportal an: Die oft kleinen und lokal ansässigen Zulieferer sind dabei in der Wahl des Dateiformats frei. Nutzt ein Lieferant Papierrechnungen, digitalisiert Basware entweder die Dokumente für Wienerberger oder ermöglicht dem Rechnungssender durch die Supplier Activation Services den Umstieg auf E-Invoicing.

Als Standort für ein Pilotprojekt wählte der Ziegelproduzent seine Niederlassung in Frankreich. Wienerberger plant, nach dem Go-Live der französischen Installation im April 2012 die Basware-Lösungen international zu implementieren – auch in Deutschland. Basware E-Invoicing unterstützt Wienerberger im Zuge dessen bei der Einhaltung nationaler Rechtsvorschriften wie des Steuerrechts. Im selben Jahr möchte das Unternehmen zusätzlich prüfen, ob die Einführung einer E-Procurement-Lösung sinnvoll ist.

„Mit Basware bedienen wir bald sämtliche Lieferanten, vom kleinsten bis zum größten. Mit E-Invoicing und Scan & Capture implementiert Wienerberger Lösungen, die den Empfang aller elektronischen Formate ermöglichen und den Digitalisierungsaufwand auslagern“, sagt Marion Heinzelmann, Head of Organisation & Projects bei Wienerberger. „Daraus erwarten wir uns neben Qualitäts- und Geschwindigkeitsvorteilen einen hohen Automatisierungsgrad bei der Rechnungsbearbeitung.“

www.wienerberger.de

www.basware.de


Bildquelle: Wienerberger


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »