20.08.2012
Studien
Von: Bettina Ulrichs

Compuware testet Fußball-Websites

Wer ist in Meisterform?

Passend zum Start der 50. Bundesligasaison untersucht Compuware, Anbieter für Performance-Technologie, zehn beliebte deutschsprachige Internetauftritte rund um den Fußball.


Die frisch gravierte Meisterschale der DFL

Am Freitag ist Anpfiff. Mit dem Heimspiel gegen Werder Bremen eröffnet Meister Dortmund am 24. August die Saison 2012/13. Am Wochenende folgen dann die weiteren Paarungen des ersten Spieltags. Während die einen ins Stadion ziehen und sich die anderen auf der Fernsehcouch lümmeln, verlagert sich die Beobachtung und Teilnahme an Fußballspielen und Analysen immer mehr ins Web. Seiten wie SportschauSky11FreundeKicker oder Ran bieten Live-Ergebnisse, Streaming, Interviews und Hintergründe und werden von Fans gerne frequentiert. Wie aber sieht die Performance dieser Fußball-Websites aus? Wie lange müssen die Zuschauer auf den Aufbau der Sites warten? Ist das Online-Fußballvergnügen ungetrübt oder wo besteht noch Verbesserungsbedarf?

Durchscnittlich 8,5 Sekunden für den Seitenaufbau

Am schnellsten bauten sich die Seiten der Sportschau (4,791 Sekunden) gefolgt von Sky und Fußballdaten auf. Eher lange warten müssen Fans auf die Startseiten, die sich über Kicker, Sport1 oder Ran (15,619 Sekunden) informieren. Der Durchschnittswert,um den EurosportZDF,11Freunde, Sportbild und Uefa in abnehmender Reihenfolge pendeln, betrug 8,404 Sekunden.



Geprüft wurden die Websites dabei über einen längeren Zeitraum während der Fußball-EM vom 19. Juni bis 1. Juli 2012 auf drei Schlüsselkriterien: Antwortzeit, Verfügbarkeit und Konsistenz. Fairerweise muss man gleich an dieser Stelle sagen, dass die Sites auch sehr unterschiedliche Informations- und Datenangebote bieten. Ran hat beispielsweise mit über 5.000 kBytes die meisten Videos und Daten im Angebot, so dass sich hier längere Antwortzeiten relativieren und rechtfertigen. Dagegen könnten die kleinen Datenmengen von Fußballdaten (246 kByte) und Eurosport (463 KByte) eher schneller performen.

Ein weiteres Kriterium einer anwenderfreundlichen Webpräsenz ist die gleichbleibend hohe Verfügbarkeit mit einem Seitenaufbau in weniger als 60 Sekunden. Ansonsten gilt der Test als negativ. Hier erzielten ZDF und Sky mit 98,05 Prozent den ersten Platz, gefolgt von Sportschau, Fußballdaten und Kicker. Oberhalb des Mittelwerts von 96,13 Prozent lagen Eurosport, Sportbild und 11Freunde. Deutlich schlechter verfügbar waren Sport1, Uefa (93,36 Prozent) und Ran mit 92,14 Prozent.

Außerdem wurde die Konsistenz der Websites, das heißt die Standardabweichung der Antwortzeiten geprüft. Ein Nutzer hat schließlich aus vorherigen Besuchen der Online-Auftritte eine Erwartungshaltung und geht deshalb von einer bestimmten Ladezeit aus, die möglichst immer gleich sein sollte. Schwankende Onlineangebote sind dagegen verwirrend und führen dazu, dass der Kunde beim nächsten Mal eher eine andere Website aufsucht. Auch hier war Sky mit dem niedrigsten Wert von 4,530 Sekunden auf Platz 1. Sportschau und Eurosport hielten ebenfalls auf den ersten Rängen mit. Mit über 6 Sekunden folgten Fußballdaten, Sportbild, 11Freunde und ZDF. Weit unterhalb des Durchschnittswerts von 6,775 Sekunden lagen Uefa, Kicker, Sport1 und Tabellenletzter Ran (10,611 Sekunden).

Sportschau vor Sky

Fasst man die drei Messkriterien zusammen und betrachtet auch die zur Verfügung gestellten Datenmengen, dann sind Sportschau gefolgt von Sky die Sieger dieses Performancetests. „Auch das ZDF hat sehr gute Webperformance-Werte erzielt“, sagt Chefanalyst und Benchmarkexperte Frank Hereygers von Compuware. „Es erzielte Platz 5 und bietet dabei mehr Daten und Informationen als andere Sites. Fußballdaten und Eurosport müssten eigentlich besser abschneiden, weil beide Sites nur vergleichsweise wenige Daten bieten.“ Das gilt auch für Sportbild und 11Freunde, die sich im unteren Mittelfeld bewegten. Abgeschlagen ist auch die Website der Uefa, die Platz 8 erhielt, aber nur unwesentlich mehr Informationen als das ZDF bietet. Auch Kicker und vor allem Sport1 hatten im Testzeitraum Performanceprobleme. Ran belegte den letzten Platz, bietet seinen Fans allerdings auch rund doppelt so viele Daten wie das ZDF.

www.compuware.com

Bildquelle: © DFL Deutsche Fußball Liga GmbH


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »