16.07.2012
Business-Software
Von: Shushila Pandya

Qurius und Norriq modernisieren ERP-System

Weihenstephan zapft Drink IT an

Die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan hat sich für die integrierte ERP-Branchenlösung Drink IT entschieden. Im Rahmen dessen möchte die älteste Brauerei der Welt ihr ERP-System mithilfe von Qurius und Norriq modernisieren.


Weihenstephan will mit der Software-Einführung mehr Flexibilität erreichen und Arbeitsabläufe abteilungsübergreifend schneller und einfacher gestalten. Die auf Microsoft Dynamics basierende Lösung integriert bei der Traditionsbrauerei sämtliche Prozesse in einem System und hilft unter anderem dabei, die Komplexität des Exportgeschäfts abzubilden, heißt es.

Zur Abbildung der Geschäftsprozesse im Unternehmen nutzte Weihenstephan bisher eine Best-of-Breed-Lösung, die jedoch mit zunehmenden Wachstum an ihre Grenzen gestoßen war. Um das Unternehmenswachstum langfristig zu sichern, entschied man sich für das integrierte ERP-System „Drink IT“. Die Software überzeugte die Brauerei durch die workflowgerechte Abbildung sämtlicher Arbeitsprozesse in einer Lösung. Hinzu kam die intuitive Bedienung und internationale Ausrichtung des Systems. Mit der neuen Lösung soll Weihenstephan künftig von einer All-in-one-Lösung profitieren, die dabei hilft, Optimierungen und Transparenz in allen Geschäftsbereichen zu erzielen – von der Produktion über die Lagerwirtschaft bis hin zum Verkauf und Finanzen.

Die Lösung versetzt Weihenstephan laut Anbieter in die Lage, Rechtsvorschriften in puncto Chargenrückverfolgung oder Steuerregelungen besser einhalten zu können – sowohl national als auch international. Darüber hinaus sollen sich sämtliche Pfandwerte, Rabatte oder Transporte lückenlos auf Knopfdruck überwachen lassen. Im Bereich Produktion und Qualitätsmanagement ermöglicht die neu Lösung die Verwaltung vom Kauf von Rohstoffen bis hin zur Verpackung des Endprodukts.

Die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan ist die älteste noch bestehende Brauerei der Welt. Vor über eintausend Jahren als Klosterbrauerei gegründet wird das Unternehmen heute als Regiebetrieb des Freistaates Bayern nach privatwirtschaftlichen Maßstäben geführt. Weihenstephaner Biere werden sowohl national als auch international sehr geschätzt und in 43 Ländern weltweit vertrieben.

„Drink IT“ wird weltweit von Unternehmen aus der Getränkeindustrie eingesetzt. Erst kürzlich hat Qurius seine Vertriebspartnerschaft mit Norriq bekanntgegeben, die den deutschlandweiten Vertrieb der modularen Software-Suite und die damit verbundenen Services umfasst.

www.weihenstephaner.de
www.qurius.de
www.norriq.be

Bildquelle: Rudolpho Duba/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »