10.04.2013
Business-Software
Von: Claudia Reis

Leuchtenspezialist Norka setzt auf Proalpha

Voll in Fahrt

Die Norddeutsche Kunststoff- und Elektrogesellschaft Stäcker mbH & Co. KG, kurz Norka, hat sich bei der Einführung einer neuen Unternehmenssoftware für Proalpha entschieden.


Beleuchtungslösung von Norka für eine Bobbahn

Seit mehr als 60 Jahren bietet das Unternehmen Lösungen für technische Beleuchtung unter schwierigen Umgebungsbedingungen, beispielsweise wasser- und staubgeschützte Leuchten für Bahnhöfe oder große Hallen. Aufgrund des riesigen Produktprogramms von ca. 4.000 Standardleuchten sowie des Angebots an weiteren Sonderleuchten für spezielle Anwendungen war Produktkonfigurator des Anbieters und dessen Integration in die Komplettlösung einer der Hauptgründe für die Entscheidung, heißt es. Künftig werden ca. 150 Anwender mit der neuen Enterprise Resource Planning-Software arbeiten.

Nachdem das aus vielen Insellösungen bestehende Altsystem nach 15 Jahren im Einsatz nicht mehr releasefähig war, rüstet sich Norka nun mit der Einführung einer integrierten ERP-Software für die Anforderungen der Zukunft. Durch die neue Unternehmenslösung inklusive dem „Proalpha Advanced Planning and Scheduling" des Anbeiters und dem Produktkonfigurator soll die lichttechnische Spezialfabrik ihre Stärken in Sachen Kundenservice noch besser ausspielen können. Lieferzeitauskünfte sollen verlässlicher und die Liefertreue höher werden.

Der Produktkonfigurator wird hier als Technologie zwischen Kundenwünschen, Produktentwicklung und Fertigung stehen. Dessen vollständige Integration in die ERP-Lösung soll weit über den Konfigurationsprozess hinausgehende Funktionen wie die direkte Verfügbarkeitsprüfung aller Komponenten oder eine Angebotskalkulation des neu konfigurierten Produkts ermöglichen. Die CAD-Integration mit  CA-Link wird laut Anbieter bei Norka den Kreis aus der Entwicklung über den Vertrieb bis zur Produktion schließen. Bestätigt der Kunde seinen Auftrag, münden die einmal generierten Daten in einen Kundenauftrag samt CAD-Zeichnung, Stückliste und Stammdatenanlage.

www.norka.de
www.proalpha.de

Bildquelle: © Norka Norddeutsche Kunststoff- und Elektrogesellschaft Stäcker mbH & Co. KG / Norka Imagebroschüre


Verwandte Artikel:
Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »