13.07.2012
Virtualisierung
Von: Heike Schubert

Studie von Dell und Intel veröffentlicht

Virtualisierung im Bereich Small Business

Eine von Dell und Intel in Auftrag gegebene Studie zeigt, wie europäische Kleinunternehmen bis 100 Mitarbeiter der Servervirtualisierung gegenüberstehen.


Befragt wurden 1.150 Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern in Belgien, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und der Schweiz durch das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne. Unterschieden wurde dabei zwischen Unternehmen bis 25 und solchen mit mehr als 25 Mitarbeitern. Obwohl die Servervirtualisierung von allen befragten Unternehmen als vorteilhaft angesehen wurde und 41 Prozent sie tatsächlich einsetzen, gab es doch nennenswerte Unterschiede: lediglich 15 Prozent der Kleinstunternehmen bis 25 Mitarbeiter gaben an, sie zu nutzen, während die Einsatzquote bei den größeren Firmen mit 25 bis 100 Mitarbeitern bei mehr als dem Dreifachen liegt, nämlich bei 54 Prozent.

Auch zwischen den Regionen gibt es laut Studie Unterschiede: in Belgien und den
Niederlanden setzen 43 Prozent aller befragten Unternehmen auf Virtualisierung, während Schweizer Firmen sie nur in 24 Prozent aller Fälle nutzen.

Die Hauptargumente der Unternehmen ab 25 Mitarbeiter zugunsten der
Virtualisierungstechnologie waren laut Studie:


  • Zeit- und Kostenersparnisse beim Daten-Backup und bei der Datenwiederherstellung
  • Geringere Gesamtbetriebskosten
  • Vereinfachte Wartung bei gleichbleibender Serverleistung


Firmen mit bis zu 25 Mitarbeitern bewerteten die Vorteile der Servervirtualisierung in der Studie geringer als die mit mehr als 25 Mitarbeitern; entsprechend betrachteten sie die Hindernisse für die Nutzung der Technologie als gewichtiger. 36 Prozent von ihnen gaben an, keine Kenntnis über die Vorteile zu haben, verglichen mit nur 25 Prozent bei den größeren Unternehmen.

Als Haupthindernis für den Einsatz über die Hälfte der Befragten bis zu 25 Mitarbeiter ihre geringe Größe und den dadurch zu geringen Nutzen durch den Skaleneffekt; als zweitgrößten Hinderungsgrund wurden zusätzlich notwendige Investitionen in verbesserte Backup-Technologie genannt.

Die komplette Studie kann in Dells Small Business Solutions Center heruntergeladen werden unter:

www.dell.de/sbsolutions

Bildquelle: © Konstantin Gastmann/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »