31.07.2012
Infrastruktur
Von: Hans-Jürgen Rehm

Ferdinand Gross baut IBM-Speicherinfrastruktur aus

Verbindungstechnik „up to date"

Ferdinand Gross, ein Unternehmen für Verbindungstechnik und C-Teile-Management, hat aufgrund von Kapazitätsengpässen seine Speicherinfrastruktur ausgebaut und vertraut dabei auf IBM Technologie.


Mit zwei Storwize-V7000-Systemen, dem Storage SAN Volume Controller und Tivoli Storage Manager verfügt der Anwender nun über eine zentrale, skalierbare Speicherumgebung. So sollen Administrationskosten und –aufwand halbiert, die Leistung um 75 Prozent gesteigert und die Systemzuverlässigkeit verbessert werden.

Ferdinand Gross nutzt die beiden Plattenspeichersysteme Storwize V7000 für zwei getrennte Standorte. Mit dem System Storage SAN Volume Controller ist eine Stretched-Cluster-Lösung installiert worden. Das bedeutet: Sollte einer der beiden gespiegelten Plattensysteme ausfallen, übernimmt laut Anbieter automatisch die zweite Seite ohne Unterbrechung und ohne administrativen Eingriff. Positive Eigenschaften der Cluster-Lösung soll zudem die maximale Zuverlässigkeit und Hochverfügbarkeit sein. Zur zentralen Verwaltung der Speicherlösung und Durchführung von Daten-Backups wird der Tivoli Storage Manager eingesetzt.

Ferdinand Gross verfügt nun über eine zentrale, skalierbare Speicherumgebung, die das Datenmanagement einfacher und effizienter macht, heißt es. Die Administrationszeit und –kosten konnten um50 Prozent reduziert werden. Zudem manifestiert sich die Nachrüstung der Speicherinfrastruktur in einer gestiegenen Leistung von 75 Prozent

www.schrauben-gross.de
www.ibm.com

Bildquelle: © Ferdinand Gross GmbH & Co. KG/Katalog Verbindungstechnik


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »