28.09.2012
Dokumentenmanagement
Von: Carsten Lüdtge

Neue Software von Compart

Universelle Dokumentenverarbeitung

Compart präsentiert sein neues Produkt DocBridge Mill Plus – eine plattformunabhängige und skalierbare Software für die Anzeige und Verarbeitung von Datenströmen jeden Formats.


Sie analysiert, modifiziert, trennt, verteilt, klassifiziert und indiziert die Eingangsdaten und konvertiert sie in die gewünschten Formate, heißt es. Die Dokumente lassen sich laut Anbieter nahezu auf allen gängigen physikalischen und digitalen Kanälen darstellen, bearbeiten und ausgeben einschließlich Archivierung. Hervorstechendes Merkmal der neuen Lösung ist die grafisch unterstützte Benutzeroberfläche (GUI). Damit sollen auch Anwender ohne Programmier-Know-how in der Lage sein, sowohl einzelne Funktionen als auch komplette Abläufe entsprechend ihren Anforderungen festzulegen. Lediglich Kenntnisse über Dokumentenformate und typische Prozesse im Output-Management seien erforderlich.

Im Detail

Die einzelnen Bearbeitungsschritte werden per Drag & Drop zu einem Workflow zusammengestellt und lassen sich über Eingabemasken konfigurieren. Darin eingeschlossen: das Testen der definierten Workflows in der Benutzeroberfläche. Dies soll die Zuverlässigkeit in der Dokumentenverarbeitung erhöhen und Fehldrucke infolge falscher Modifizierung beispielsweise vermindern. Geplant ist, durch eine enthaltene Runtime-Komponente die einzelnen Funktionen auch als Services innerhalb von serviceorientierten Architekturen (SOA) sowie als Cloud anzubieten.

www.compart.com

Bildquelle: © Claudia Hautumm/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »