15.06.2012
Cloud Computing
Von: Dr. Claudia Rudisch

Microsoft baut Datenschutz in der Cloud aus

Transparenz im Umgang mit sensiblen Daten

Microsoft setzt einen Meilenstein beim Datenschutz in der Cloud. Für Dynamics CRM Online stehen ab sofort die EU-Standardvertragsklauseln (auch EU Model Clauses genannt) bereit.


Nach der Umsetzung der datenschutzrechtlichen EU-Vorgaben für Office 365 ist die Adaption für die cloud-basierte Customer-Relationship-Management-Lösung (CRM) ein weiterer konsequenter Schritt hin zu mehr Transparenz und Verantwortung beim Umgang mit sensiblen Daten – einer der wichtigsten Aspekte von Cloud Computing für Unternehmen, so auch das Ergebnis eines IDC-Whitepapers, das im Auftrag von Microsoft erstellt wurde. Mit der Integration der EU-Standardvertragsklauseln stellt sich Microsoft als Cloud-Anbieter seiner Verantwortung und setzt branchenweit Maßstäbe. Entsprechend soll eine Adaption des – für Office-365-Kunden bekannten – Trustcenters für Dynamics CRM Online ab sofort unter http://crm.dynamics.com/trust-center verfügbar sein. Darüber hinaus hat der Anbieter, um Kunden und Partner für Datenschutz in der Cloud zu sensibilisieren, auf dem Webportal www.cloudaufgaben-gemacht.de wichtige Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

„Nachdem wir im Dezember mit Office 365 beim Datenschutz eine branchenweite Vorreiterrolle übernommen haben, erfolgt heute mit der Verfügbarkeit der EU-Mustervertragsklauseln für CRM Online der nächste Schritt“, sagt Martin Berchtenbreiter, General Manager Mittelstand & Partner Microsoft Deutschland. „Diesen Vorsprung weiter auszubauen, ist uns nicht nur aus unternehmensstrategischer Sicht ein Anliegen, auch im Sinne unserer Corporate Technical Responsibility – kurz CTR – möchten wir uns der Verantwortung als Cloud-Anbieter stellen. Zudem ist die Erweiterung des Datenschutzes für CRM Online ein weiterer wichtiger und konsequenter Schritt für den weiteren Erfolg des Cloud Computing in Deutschland.“

www.microsoft.de

Bildquelle: DarkMist09/sxc.hu


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »