13.09.2012
Business-Software
Von: Verena Mikeleit

B&O-Nord-Gruppe entscheidet sich für RIB

Transparentes Baukostenmanagement

Mit einem transparenten, durchgängigen Baukostenmanagement verspricht sich die B&O-Nord-Gruppe eine bessere Durchdringung der Bauprojekte und damit eine Erhöhung der Wertschöpfungspotenziale.


Die Unternehmen an den Standorten Berlin, Bremen und Hamburg haben ITWO von RIB in diesem Jahr eingeführt. „Die Prozesse sind durch die verstärkte Integration der Informationen und die Möglichkeit, unternehmensübergreifend zusammenzuarbeiten, deutlich schneller und aussagekräftiger geworden“, so Dieter Töpper, Kaufmännischer Leiter, B&O Hamburg.

Die drei Unternehmen der B&O-Gruppe, Dienstleister im Bereich Wohnungswirtschaft, haben den gesamten Kalkulationsprozess neu definiert und wickeln die Aufgaben fortan phasenübergreifend über die Software ab. Noch in diesem Herbst erfolgt ein weiterer strategisch wichtiger Schritt hin zum modellorientierten Planen und Bauen.

Hauseigene Planer der Unternehmen, beispielsweise im Bereich Haustechnikplanung, sollen künftig die modellbasierten Funktionalitäten nutzen, damit die Prozesse von der Vorplanung bis hin zur Kalkulation durchgängig integriert sind.

www.bo-wohnungswirtschaft.de

www.rib-software.com

Bildquelle: Margot Kessler  /pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Webbasiertes ERP-System
mit Markus Hirth, John GmbH

Video-überwachungstechnik
IT-Sicherheit auf dem Firmengelände

IT-Virtualisierung
Welche Virtualisierungslösungen im Mittelstand?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Markus Hirth, Leiter IT und Controlling der John GmbH.

Im Interview mit Markus Hirth, Leiter IT und Controlling der John GmbH. Der Produzent von PVC-Bällen setzt seit langem auf ein webbasiertes ERP-System...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Moderne Videoüberwachung

Es tut sich was in Sachen Videoüberwachung auf dem Firmengelände: Neue Analysefunktionen, integrierte Sabotageerkennung und Software-Tools, die datenschutzrelevante Themen wie die Mitarbeiterüberwachung am Arbeitsplatz auf technischer Ebene verhindern. Doch bevor ein System ausgewählt und Kamerastandorte bestimmt werden, muss die „Hürde“ Betriebsrat genommen werden...mehr lesen »