02.10.2012
Unified Communications
Von: Nadine Papenfuß

Lifesize-Pakete für den Mittelstand

Stationäre und mobile Videokommunikation

Der Anbieter von HD-Videokommunikation Lifesize bringt seine beiden ersten Lösungspakte für stationäre und mobile Videokommunikation auf den Markt und bietet dazu bis Mitte Dezember eine Bundle für mittelständische Firmen an.


Eines der Paketangebot beinhaltet laut Anbieter sechs Express-220-Systeme mit je einer Camera 10x sowie dem neuen „Phone 2nd Generation“. Kleine Arbeitsgruppen und Teams könnten mit dieser Ausstattung Videokommunikation in Full-HD-Qualität durchführen. Ergänzt wird das Angebot von Bridge 2200, einer Plattform, mit der sich Videokonferenzen modular auf eine gesamte Organisation erweitern lassen sollen. Desweiteren machen die skalierbare Desktop-Videokonferenzlösung Clearsea die Mitarbeiter mobil – egal, ob PC, Mac, iPad, iPhone oder Android-Clients.

„Verteilte Standorte, zunehmende Heimarbeit, mobile Kommunikation: Mittlerweile beobachten wir selbst bei kleinen und mittelständischen Unternehmen eine wachsende Nachfrage nach Videokommunikation, obwohl diese oftmals nicht über ausreichende finanziellen Kapazitäten verfügen“, sagt Tim Schütte, Sales Director Central and Eastern Europe von Lifesize. „Da wir unsere Lösungen seit jeher mit skalierbaren Preismodellen angeboten haben, gehört diese Zielgruppe jedoch zu unserem primären Kundenkreis. Unser Produktbundle ist daher nur ein weiterer Schritt, den Bedürfnissen der Mittelständler nach kostengünstigen, leicht zu implementierenden sowie mobilen Lösungen verstärkt zu begegnen.“

www.lifesizehd.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »