10.08.2012
Business-Software
Von: Friedrich Koopmann

Addison gewinnt Kunden

Softwarewechsel bei Steuerberatern

Mehrere Steuerberatungs-Kanzleien und Buchhaltungsservices haben sich in jüngster Zeit für den Umstieg auf eine neue Software entschieden.


Die Steuerkanzlei Lutz Phillipp Spieker in Holzminden pflegt den Internetauftritt www.der-steuerberater.com. Dort wird der Besucher mit verschiedenen Online-Angeboten wie z.B. Online-Gebührenrechner, Online-Betreuung und Online-Buchhaltung empfangen. Für letzteres steht Fibu1.de zur Verfügung. Mit dieser Software-as-a-Service-Lösung können Unternehmen ihre Belege online selbst erfassen; die Kanzlei erledigt alles Weitere, wie u.a. Steuervoranmeldungen und Steuererklärung.

„Wie viele andere Kanzleien haben wir uns früher bei der Planung mit einer separaten Lösung auf Excel-Basis beholfen. Aber wenn die Kanzlei eine gewisse Größe erreicht - wir betreuen heute rund 500 Mandanten -, wird der Aufwand bei der Planung immer größer“, so Lutz Spieker. Er entschied sich für eine Lösung der Addison Software und Service GmbH, spezialisierter Anbieter von Software für deutsche Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und seit Oktober 2008 eine hundertprozentige Tochter von Wolters Kluwer.

Besonders die Möglichkeiten der Online-Zusammenarbeit für die Bereitstellung von Auswertungen und die digitale Belegverarbeitung schätzt er an der Anwendung. „Heute steuert die Software sehr effizient unsere Prozesse: Jeder Mitarbeiter sieht am Morgen, wenn er das Programm aufruft, was er zu tun hat. Was wir früher umständlich mit Excel und Papierplänen gemacht haben, wird jetzt automatisch bereitgestellt.“

Zurück in Berlin

In Berlin konnte das Software-Unternehmen mit Hauptsitz in Ludwigsburg eine Steuerkanzlei zurückgewinnen. Der langjährige Addison-Kunde Henske Sohn & Cie GmbH wechselte im Jahr 2011 aufgrund von Unzufriedenheit mit dem Service zu einem Wettbewerber. Nach gut einem Jahr entschieden sich die Steuerberater aber zur Rückkehr. Die 1954 gegründete Kanzlei betreut u. a. inhabergeführte, klein- und mittelständische Unternehmen, Freiberufler und Privatpersonen. Besonderer Fokus liegt dabei auf den Branchen Immobilien, Hotel+Gastronomie, Finanzdienstleistungen und Freiberufler.

Start in Leipzig

Der externe Buchhaltungs- und Lohnabrechnungs-Dienstleister Addition Wirtschaftsservice UG aus Leipzig hat sich auf kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert. Unternehmensgründer und Geschäftsführer Peter Wilschewsky entschied sich bereits im Laufe seines ersten Geschäftsjahres 2011 für die Software-Produkte von Addison. Ausschlaggebend waren für ihn die Kosten. „Aus meiner früheren Tätigkeit kannte ich die Software bereits und konnte das bessere Preis-Leistungsverhältnis einschätzen.“

Die Anwendung kommt für Finanzbuchhaltung inkl. Anlagenbuchhaltung und Jahresabschluss sowie Lohnabrechnung inkl. Baulohn zum Einsatz. „Unsere Kunden erhalten monatlich und quartalsmäßig geprüfte betriebswirtschaftliche und liquiditätsbezogene Auswertungen für Ihre Unternehmenssteuerung. Auf dieser Basis können wir ihnen weitere Beratungsleistungen anbieten.“

www.henske.de

www.der-steuerberater.com

www.addition-leipzig.de

www.addison.de

www.wolterskluwer.de

Bildquelle: S. Hofschlaeger  / pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Managed IT-Services
mit Jörg Funke, Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Speichermanagement
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Jörg Funke(li.), Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Um die IT-Abteilung im Tagesgeschäft zu entlasten, setzt die Butlers GmbH & Co. KG seit zwei Jahren auf cloud-basierte Managed IT-Services. IT-MITTELSTAND sprach mit Geschäftsführer Jörg Funke (li.) und IT-Leiter André Martens über die Beweggründe....mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Wirft man einen Blick auf den deutschen Speichermarkt, ist Flash-Storage derzeit ein viel diskutiertes Thema. Auch für mittelständische Unternehmen wird die Speichertechnologie zunehmend interessant und man zeigt sich bereits experimentierfreudig, obgleich die digitalen Speicherbausteine den herkömmlichen Festplatten in einigen Punkten noch hinterherhinken. Welche Zukunftschancen hat Flash tatsächlich?....mehr lesen »