08.12.2011
Netz- Systemmanagement
Von: Anita Urban

TuneUp-Umfrage

Sieben von zehn PC-Nutzern unzufrieden

Der perfekte PC ist erstklassig konfiguriert, blitzschnell und hundertprozentig sicher – soweit die Wunschvorstellung. Die meisten Heimrechner arbeiten jedoch aus Sicht der User viel zu langsam und sind nicht stabil genug.


Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Umfrage von TuneUp, dem PC-Optimierungsanbieter. Auf die Frage, was sie am meisten an ihrem PC stört, antworteten 67 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass ihr PC zu langsam sei. 37 Prozent sehen den störendsten Faktor darin, dass Anwendungen abstürzen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer (58 Prozent) ist sogar so unzufrieden, dass sie sich mindestens einmal im Monat dabei ertappt, sich einen neuen PC zu wünschen, der einwandfrei funktioniert – 30 Prozent davon erleben dies täglich.

Ein neuer PC ist in den meisten Fällen allerdings gar nicht notwendig: Anwender können laut Unternehmen mithilfe einer PC-Optimierungssoftware Abhilfe schaffen. TuneUp Utilities 2012 bietet eine Reihe von Funktionen, die für mehr Geschwindigkeit und Stabilität sorgen sollen, zum Beispiel:

TuneUp Program Deactivator reduziert die PC-Belastung auf ein Minimum, in dem er sicherstellt, dass nur die Programme aktiv sind, die gerade genutzt werden. Statt Programme komplett zu deinstallieren, schaltet die Start-Stopp-Automatik auf Wunsch deren leistungsfressende Hintergrundprozesse, Dienste und Scheduled Tasks aus und bei Bedarf sofort wieder ein. So wird der PC nicht mehr durch ungenutzte Programme ausgebremst, der Arbeitsspeicher wird entlastet und die Windows-Startzeiten werden beschleunigt.

Für einen stabilen PC ist es unerlässlich, diesen regelmäßig zu pflegen. Sowohl die 1-Klick-Wartung als auch die Automatische Wartung von TuneUp Utilities optimieren sechs Kernbereiche des Systems: Reinigen und Defragmentieren von Inhalt und Struktur der Registrierungsdatenbank, Säubern von Desktop und Verlaufslisten, Löschen temporärer Dateien, Beschleunigen des Startvorgangs und Herunterfahrens sowie Defragmentieren der Festplatte.

www.tuneup.de

Bildquelle: einzmedia/Pixelio

 


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Managed IT-Services
mit Jörg Funke, Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Speichermanagement
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Buisness Intelligence
Einsatz und Chancen von In-Memory-Technologien

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Jörg Funke(li.), Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Um die IT-Abteilung im Tagesgeschäft zu entlasten, setzt die Butlers GmbH & Co. KG seit zwei Jahren auf cloud-basierte Managed IT-Services. IT-MITTELSTAND sprach mit Geschäftsführer Jörg Funke (li.) und IT-Leiter André Martens über die Beweggründe....mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Wirft man einen Blick auf den deutschen Speichermarkt, ist Flash-Storage derzeit ein viel diskutiertes Thema. Auch für mittelständische Unternehmen wird die Speichertechnologie zunehmend interessant und man zeigt sich bereits experimentierfreudig, obgleich die digitalen Speicherbausteine den herkömmlichen Festplatten in einigen Punkten noch hinterherhinken. Welche Zukunftschancen hat Flash tatsächlich?....mehr lesen »

Gilt in der Cloud US-Recht?

Jenseits rückwärtsgewandter Controlling-Funktionen für die Finanzabteilung verfolgen Business-Intelligence-Einsatzszenarien (BI) in Fachabteilungen weitergehende, zukünftige Erkenntnisinteressen. Vor allem Kunden- und Produktdaten stehen im Fokus. Welche Rolle spielt dabei die Beschleunigung durch In-Memory-Technologien?...mehr lesen »