10.09.2012
Business-Software, Business Solutions
Von: Eva Kia-Wernard

Papierfabrik August Koehler steigert mit Dell und SAP die Geschwindigkeit

Schnelles Papier

­Dell Services und SAP haben bei der Papierfabrik August Koehler AG, einem führenden Hersteller von Spezialpapieren, mit SAP HANA eine neue Self-Service-Business-Intelligence (BI)-Lösung erstellt. Die Anwendung ermöglicht Mitarbeitern auf allen Ebenen des Unternehmens, entscheidungsrelevante Daten schnell aufzubereiten und detailliert zu analysieren.


Die Papierfabrik August Koehler AG hat mit Unterstützung von Dell Services und SAP eine vorhandene BI-Reporting-Anwendung durch ein "Selbstbedienungs-Warehouse" abgelöst. Kernstück der neuen Lösung bildet SAP HANA ("High Performance Analytic Appliance"). Dell ist SAP-Technologie- und Implementierungspartner und bietet mit den PowerEdge-R910-Servern zertifizierte SAP-HANA-Plattformen an, ­ einschließlich aller damit verbundenen Services.

Für die Papierfabrik August Koehler AG ist die Lösung die konsequente Weiterentwicklung der Nutzung von SAP-In-Memory-Technologie. Mit dem zuvor eingesetzten SAP-Anwendungen war es bereits möglich, Reports sehr schnell zu erzeugen. Die neue Lösung soll zusätzlich den gesamten Datenfluss beschleunigen und ihn von der Datenquelle bis zu den einzelnen BI-Usern auf allen Unternehmensebenen optimieren. In Kooperation mit der IT-Abteilung der Papierfabrik August Koehler implementierten Mitarbeiter von Dell und SAP die neue Lösung und wollen die Daten von einer herkömmlichen relationalen Datenbank in die In-Memory-Datenbank SAP HANA überführen.

Aktuell werden bei der Papierfabrik August Koehler Daten aus dem Vertrieb, der Materialwirtschaft, der Finanzbuchhaltung und dem Controlling innerhalb der Anwendung geladen und stehen autorisierten BI-Anwendern für Analysen bereit ­ von der Geschäftsleitung bis hin zu den Entscheidern in den Fachabteilungen. Die Lösung soll Analysen, ermöglichen, die mit traditionellen Methoden aufwändig und langwierig durchzuführen wären. Konnte früher nur mit vorgefertigten Reports, wie sie die IT erstellte, gearbeitet werden, formulieren die gegenwärtig rund 100 Anwender ihre Anfragen jetzt selbst. Entscheider sollen so flexibel und unabhängig von der IT-Abteilung auf wichtige Unternehmensdaten zugreifen können.

Überzeugen will dabei vor allem das schnelle Antwortverhalten. Bei komplexen Anfragen vergingen früher schon einmal Minuten, bis die Ergebnisse vorlagen. Heute soll es bei einem vergleichbaren Request nur noch wenige Sekunden dauern.

Karl Schindler, IT-Leiter bei der Papierfabrik August Koehler AG ist zufrieden: "Die Anwender können jetzt sehr einfach und ohne Unterstützung der IT selbstständig Analysen vornehmen und Reports erstellen. Dadurch werden in der Abteilung IT-Ressourcen für andere strategische Projekte frei. Durch die neue Lösung erzielen wir im Vergleich zum bisherigen Szenario deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten."

www.koehlerpaper.com

Bildquelle: Lupo  / pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »