03.09.2012
Outsourcing
Von: Martina List

Ebro Armaturen entscheidet sich für Comarch

Outsourcing vollzogen

Mit der Einführung der neuen ERP-Anwendung „Comarch ERP Enterprise“ über den Partner Computer Komplett Steinhilber Schwehr entschied sich Ebro Armaturen im Dezember 2011 für die Auslagerung des Anwendungsbetriebs.


Hauptsitz der Ebro Armaturen Gebr. Bröer GmbH in Hagen

Seit mehr als 30 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt Ebro Armaturen Antriebssysteme und Industriearmaturen. Ein weltweites Netzwerk mit Niederlassungen gewährleistet die internationale Beratungsqualität, die das Unternehmen in Verbindung mit qualitativ hochwertigen Produkten zu einem anerkannten Partner im internationalen Anlagenbau gemacht hat. Dabei setzt der Mittelständler auf Losungen in der Entwicklung eigener Produkte, wie auch im Betrieb ihrer IT-Systeme.

Mit der Einführung der neuen ERP-Software schuf der Komplettlösungsanbieter eine Systemumgebung für 230 ERP-Anwender, die im Comarch Rechenzentrum in Frankfurt am Main betrieben wird.

Einen großen Einfluss auf das Design der Systemarchitektur haben die internationale Ausrichtung sowie das Unternehmenswachstum. Zuverlässigkeit, Fehlersicherheit und Datenintegrität, gepaart mit einer hohen Ausfallsicherheit und geringen Wartungseinflüssen waren zentrale Herausforderungen. Als Losung wurde eine mehrschichtige IT-Umgebung designt, die eine jährliche Verfügbarkeit von mehr als 99,8% gewährleisten soll. Dies entspricht laut Anbieter einer ungewollten Systemunterbrechung von maximal 17,52 Stunden pro Jahr. Das gemeinsam ausgearbeitete Service Level Agreement (SLA) für Ebro Armaturen beinhaltet zudem Leistungsparameter für Systemwiederherstellungszeiten, maximale Ausfallhäufigkeiten, Datenwiederherstellungs- und Backupzeitpunkte. Daraus abgeleitet darf je Kalenderjahr das IT-System nicht häufiger als 11-mal für 1,5 Stunden unerreichbar sein und dabei einen Datenverlust von nicht mehr als 30 Minuten vorweisen.

Die Systemumgebung wurde so entworfen, dass auch während der notwendigen Wartungszyklen die Gesamtperformance nie mehr als um 40% beeinträchtigt wird. Mit diesem Systementwurf kann die Internationalisierungsstrategie des Mittelständlers vollständig abgebildet und zukünftig ein Betrieb rund um die Uhr gewährleistet werden, heißt es.

www.ebro-armaturen.com
www.comarch.de

Bildquelle: © Ebro Armaturen Gebr. Bröer GmbH


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »