21.08.2012
Business-Software
Von: Sandra Werner

Hofbräuhaus-Shop mit weltweiten Zahlmethoden durch Ogone

Oktoberfest global

Der Hofbräuhaus-Shop bietet nun weltweite Zahlmethoden an – möglich macht dies der E-Payment-Anbieter Ogone der für den Onlineshop die komplette Bezahlung abwickelt.


Sieben Millionen Besucher, 35 Festzelte und rund acht Millionen Liter Bier: In wenigen Wochen beginnt das Oktoberfest und wieder werden Gäste aus der ganzen Welt nach München strömen. Neben Bier und Brathendl gehören bayerische Schmuckstücke wie Maßkrüge, Seppl-Hüte und Lebkuchen-Herzl zu den Exportschlagern.

Im Namen des Hofbräuhauses, der berühmtesten Münchner Brauerei, wurde daher der Onlinefanshop hofbraeuhaus-shop.de eingerichtet. Bayernliebhaber aus der ganzen Welt können hier die beliebten Accessoires auch nach der Wiesn per Internet bestellen und nach Hause schicken lassen. Um auf die unterschiedlichen Shoppinggewohnheiten der internationalen Kunden besser eingehen zu können, arbeitet der Shop mit dem E-Payment-Spezialisten Ogone zusammen. Der Anbieter kooperiert mit etwa 200 Banken und Finanzdienstleistern auf der ganzen Welt und kann auf diese Weise mehr als 80 verschiedene Bezahlmethoden zur Verfügung stellen. „Die größte Herausforderung für einen international arbeitenden Onlinehändler ist es, den Kunden die Zahlmethoden anbieten zu können, die sie gewohnt sind und die sie sich wünschen“, sagt Martin Supper, Geschäftsführer von hofbraeuhaus-shop.de.

Der Hofbräuhaus-Shop basiert auf der Oxid-Plattform „eShop Enterprise Edition". Entscheidend für die Einbindung von Ogone war die vom Payment-Dienstleister zur Verfügung gestellte und zertifizierte Schnittstelle. Der Käufer soll während des gesamten Bestellprozesses auf der Webseite des Shops bleiben. Seine Kartendaten indes werden vom Browser direkt an das sichere Hochleistungsrechenzentrum übermittelt, heißt es.

www.hofbraeuhaus-shop.de
www.ogone.de

Bildquelle: © VGMeril/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »