14.10.2011
Outsourcing
Von: Ann-Catrin Boll

Hanlo-Gruppe setzt auf Google Apps for Business

Nie wieder „Serverleichen“

Die Hanlo-Gruppe, ein Anbieter von Fertighäusern, gehört zur europaweit agierenden Green Building Group. Über 50 Musterhäuser, zahlreiche Beratungsbüros und zwei Produktionswerke sind in ganz Deutschland und darüber hinaus verteilt. Schnelle Kommunikationswege, Transparenz und optimales Wissensmanagement sowie effiziente Lieferketten sind für das Unternehmen besonders wichtig. Die Hanlo-Gruppe setzt hierfür auf Google Apps for Business.


Eine Analyse der Arbeitsabläufe und Kommunikationsstrukturen – sowohl intern als auch extern – deckte laut Unternehmen enorme Kosten und Ineffizienzen auf. Zahlreiche „Serverleichen“, Unübersichtlichkeit und umständliche Informationswege zwangen Hanlo, schnellstmöglich neue Wege einzuschlagen. Ziel war es, mangelnde Schnittpunkte zwischen den einzelnen Kommunikations- und Kundenmanagementsystemen auszuräumen, den dadurch häufig entstehenden Mehraufwand zu vermeiden und die Effizienz zu steigern. Im Hinblick auf die kontinuierliche Expansion wurde nach Lösungen gesucht, die die internen Abläufe optimieren, leicht verständlich und intuitiv handhabbar und stets auf dem neuesten technologischen Stand sind und zugleich den Kostenapparat schonen.

Die Hanlo-Gruppe verglich unterschiedliche Softwarelösungen. Jedoch bot keines der Angebote mehr als nur Teillösungen. Die komplexen Anforderungen der Hanlo-Gruppe ließen die Verantwortlichen schon an einer existierenden Gesamtlösung zweifeln. Jedoch beschäftigten sich die Marketing- und Kommunikationsspezialisten des Unternehmens zeitgleich mit Googles Cloud-Lösung Google Apps for Business. Laut Unternehmen zeigte sich, dass dies die ideale Lösung war: Sämtliche Accounts der Mitarbeiter und Handelsvertreter wurden auf Google Apps for Business umgestellt.

Vollstes Vertrauen in die Softwarelösung

Neben der Kostenreduzierung für IT-Produkte, Lizenzen und Wartung sowie der Google-typischen intuitiven Bedienbarkeit registrierten die einzelnen Benutzer eigenen Angaben zufolge bereits nach kurzer Zeit eine signifikante Zeitersparnis in ihren Arbeitsabläufen: Projektgruppen arbeiten nun beispielsweise mit Google Text & Tabellen parallel an ein und demselben Dokument und können Änderungen sowie einzelne Arbeitsschritte in Echtzeit nachvollziehen. Auch existieren Dokumente nur noch in einer Form und nicht mehr in zahlreichen Varianten auf den Rechnern der einzelnen Projekt-Bearbeiter.

Die Geschäftsführung der Hanlo-Gruppe ist mit der Einführung von Google Apps for Business mehr als zufrieden. “Google Apps for Business wird den hohen Anforderungen unseres Unternehmens an eine Software- und Kommunikationslösung mehr als nur gerecht“, resümiert Klaus Temler, Geschäftsführer Hanlo Deutschland. „Der Support und die immer neuen Tools und Aktualisierungen lassen die Verantwortlichen vollstes Vertrauen haben und sich auf das eigentliche Geschäft konzentrieren.“



Drei Fragen an Klaus Temler, Geschäftsführer Hanlo Deutschland:

ITM: Warum entschieden Sie sich, anstatt einer traditionellen Software eine Cloud-basierte Lösung einzusetzen?
Klaus Temler:
„Wir verglichen eine Vielzahl von Angeboten, On-Premise- und Cloud Computing-Lösungen. Viele boten interessante Ansätze, jedoch erfüllte keines unsere Anforderungen an optimierte interne Abläufe, intuitive Benutzbarkeit, permanente Verfügbarkeit und standortunabhängigen Zugriff sowie stete Innovation aus der Steckdose ohne teure Lizenzgebühren. Google Apps for Business bietet all dies für einen fairen Preis pro Nutzerkonto pro Jahr und senkt somit unsere IT-Kosten signifikant.“

ITM: Wie lange dauerte die Umstellung, gab es Beeinträchtigungen im Arbeitsablauf?
Temler:
„Eine zusätzliche Anforderung an das neue System war, dass sich die Mitarbeiter schnell daran gewöhnen und die laufenden Arbeitsprozesse während der Umstellung nur minimal berührt werden. Und auch dies bestätigte sich: Die Migration aller Email-Accounts zu Google Apps verlief ohne Probleme. Unsere Mitarbeiter arbeiteten wie gewohnt weiter und waren schnell mit der neuen Lösung vertraut. Sicherlich lag das mit daran, dass viele Mitarbeiter Google auch privat nutzen.“

ITM: Haben Sie keine Sorge um Ihre Daten, die nun in der „Wolke“ liegen?
Temler:
„Auch vor unserem Umstieg auf Google Apps stellte sich die Frage nach der Datensicherheit. On-Premise-Systeme sind ja nicht per se sicherer als webbasierte: Laptops werden geklaut, USB-Sticks gehen verloren und Festplatten kaputt. Das ist nun dank Cloud Computing passé: Die Daten sind über den Browser stets verfügbar und liegen nicht mehr auf einzelnen Endgeräten. Nicht zuletzt verfügt Google über die nötige Infrastruktur, um unsere Daten zu schützen. Diese Sicherheitsstandards können wir als einzelnes Unternehmen gar nicht bieten. Wir sind davon überzeugt, dass unser Daten-Bestand bei Google als professionellem Anbieter sicher ist.“

Hanlo-Gruppe

Unternehmensbereich/Geschäftsfeld: Fertighausbau
Gründung: Vor über 35 Jahren in Graz, Österreich, durch Hanno Loidl, Aufbau des deutschen Geschäfts kurz nach der Wiedervereinigung durch Klaus Dieter Temler und Wolfgang Küchle Temler. Seit 2004 wird aus Deutschland der gesamte Markt mit Fertighäusern beliefert.
Standort(e): Deutsche Produktionswerke in Freiwalde und Ziesar, 50 Musterhäuser und zahlreiche Beratungsbüros in Deutschland und weltweit.
Internet: www.hanlo.de


Bildquelle: Betty / pixelio.de

 

 


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Rechnungswesen
mit Bettina Trudel, Designagentur Take2

Lizenzmanagement
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Energiemanagement im Rechenzentrum
Energieeffizienter RZ-Betrieb

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Gewinnspiel Web-Adressbuch 2015

Die neue Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland" präsentiert wichtige Internetadressen auf einen Blick. Zu über 1.000 Themenbereichen werden Top-Adressen aus dem Internet übersichtlich präsentiert. Nutzer des Buches sollen sich so zeitraubendes Herumsurfen sowie das Durcharbeiten von Trefferlisten in Suchmaschinen sparen können.

IT-MITTELSTAND verlost dreimal je ein Exemplar der neuen Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland". >> Zum Gewinnspiel

Interview mit Bettina Trudel, Vertriebsverantwortliche Retail Deutschland der Designagentur Take2

IT-MITTELSTAND sprach mit Bettina Trudel von der Designagentur Take2, über die Herausforderung, Kreativität und kaufmännisches Denken unter einen Hut zu bringen. Während das Firmennetzwerk sukzessive modernisiert wurde und heute weitgehend aus Apple-Systemen besteht, setzt Take2 im Bereich Rechnungswesen seit nunmehr 15 Jahren auf eine Microsoft-basierte Finanzlösung...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Die Verwaltung von Softwarelizenzen ist insbesondere für Mittelständler ein schwieriges Unterfangen, da sie meist nicht die nötige Expertise, Tools und Ressourcen besitzen, um im Lizenzdschungel den Überblick zu behalten. Noch komplexer wird es für mittelständische Unternehmen, wenn sie in virtualisierten Umgebungen arbeiten....mehr lesen »