22.08.2012
Unified Communications
Von: Christoph Ziegenmeyer

Release 2.1 für Aastra 400

Neues Hospitality-Paket

Der ITK-Hersteller Aastra entwickelt seinen Kommunikationsserver „400“ für den Mittelstand weiter. So stellt das Unternehmen mit dem Release 2.1 eine neue Branchenlösung für Hotels sowie zusätzliche Funktionen aus dem Bereich Unified Communications und Collaboration vor.


Das neue Hospitality-Paket der Aastra 400 umfasst drei verschiedene
Rezeptionslösungen, die sich je nach Größe und Anforderungen des Hotels
anbieten. Die Version wird über das Telefon „5380“ inklusive Beistellung realisiert. Über die Tasten sind Funktionen wie Zimmerbelegung, Check-In/Check-out oder Weckruf möglich, heißt es. Für größere Hotels soll es mit dem 400 Hospitality Manager, eine webbasierte Software-Applikation für die Verwaltung und Optimierung von Abläufen an der Rezeption, übersichtlicher werden. Die Benutzeroberfläche sei einfach zu bedienen, hotelspezifische Anforderungen sollen per Mausklick abgefragt werden können. Die Software erfordert keine Client-Installation und funktioniert plattform- und arbeitsplatzunabhängig sowohl an PCs als auch an Tablets. Zudem steht eine FIAS(Fidelio)-Schnittstelle zur Verfügung, mit der Hotel-Management-Systeme anderer Hersteller in die Kommunikationsanlage integriert werden können. Mit der Zertifizierung

Das Release 2.1 steht auch für den ersten Schritt der Integration des erst
jüngst vorgestellten BluStar Ecosystems. Die Videolösung kann künftig an
der Aastra 400 betrieben werden, ohne dass ein gesonderter BluStar Application Server (BAS) notwendig ist, heißt es. Am BluStar 8000i sind darüber hinaus Dreier-Konferenzen mit anderen Nebenstellen möglich. Das Ecosystem setzt auf offene Standards wie SIP und H.264.

Die Aastra 400 ist eine IP-basierte Kommunikationsplattform, die dem
Mittelstand alle Facetten von Unified Communications
Ermöglichen soll. Sie vereinigt in einer Appliance einen Telefonieserver,
Gateways und einen Applikationsserver. Zahlreiche Applikationen sind
Vorinstalliert und per Lizenz freischaltbar: Presence, Videokonferenz, Chat, Collaboration, CTI, Video, Directory Integration.

www.aastra.de

Bildquelle: © Aastra


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »