25.09.2012
Storage Speichermanagement
Von: Stefan Karl

HDS stellt Unified Storage VM vor

Neue Speicherplattform für KMU

Hitachi Data Systems (HDS) erweitert sein Angebot um eine Unified-Speicherplattform, die erstmals Enterprise-Virtualisierung sowohl für Block- als auch für File- und Objektdaten bietet.


Die Speicherplattform Hitachi HUS150 VM

Die neue Unified Storage VM (HUS VM) verfügt laut Hersteller im Vergleich zu nicht virtualisierten Systemen über einen um bis zu 30 Prozent niedrigeren Total Cost of Ownership (TCO) und ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in die Speichervirtualisierung, einschließlich der Virtualisierung vorhandener Speichersysteme anderer Anbieter. Die neue Lösung erreicht eine im Vergleich zu anderen Herstellern um bis zu 90 Prozent schnellere Migration von Daten, heißt es. Als Management-Software greift das neue System auf die Command Suite zurück, so dass Anwender mit einer Bedienoberfläche den gesamten Unternehmensspeicher verwalten können. Zudem wird eine 100-prozentige Verfügbarkeit der gespeicherten Daten garantiert.
 
Die Global Services des Anbieters unterstützen das System ab sofort, ebenso wie das Partnernetzwerk. Die Migration und Management-Services von HDS sollen es Anwendern ermöglichen, die neue Plattform als Unified-Architektur in ihre Infrastruktur zu integrieren und die Virtualisierungsmöglichkeiten schnell zu nutzen.
 
Vereinfachtes Applikationsmanagement

Die neue Lösung soll auch das Management virtualisierter Anwendungen sowie die Bereitstellung von Block- und File-Requirements, einschließlich VMware, Microsoft SQL Server, Microsoft Office SharePoint Server, Microsoft Exchange Server und VMware View (VDI) vereinfachen. Zusätzliche Plug-Ins und Adapter sollen Administratoren von Microsoft System Center, Oracle Enterprise Manager und VMware vCenter dabei helfen, eine Übersicht über die Anwendungen zu erhalten und diese zu verwalten.

www.hds.de

Bildquelle: © HDS


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »