04.09.2012
Private Cloud, Cloud Computing

Cloud-Office

Microsoft Office Web Apps zum Testen

Nach der Preview von Office 2013 gibt es jetzt auch eine Vorschau auf die neuen Office Web Apps werfen. Sie bringen Fortschritte bei Formatierung und Bearbeitung der Dokumente.


Die Word App im Einsatz

Die Office Web Apps bestehen aus den Online-Varianten von Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Sie verfügen nur über einen Teil des Funktionsumfangs der Desktop-Versionen und arbeiten unabhängig von der Systembasis auf allen modernen Browsern. So werden der Internet Explorer, Chrome, Firefox und Safari sowie PCs, Tablets und Smartphones unterstützt.

Gegenüber der bisherigen 2010er-Version hat Microsoft laut eigener Auskunft das Erzeugen von Dokumenten, Touchscreen und Collaboration-Funktionen verbessert sowie insgesamt die Leistung erhöht. Ausführliche Informationen zu den Neuerungen finden Sie im Opens external link in new windowOffice-Next-Blog von Microsoft.

Die Word-App besitzt jetzt deutlich verbesserte Funktionen zur Seitengestaltung (Größe, Ausrichtung, Ränder, Absatzabstände), kann Wörter zählen und Bilder skalieren und mit Effekten versehen. Bei Excel wurde das Bearbeiten von Pivot-Tabellen ergänzt und außerdem gibt es jetzt "Query Tables". Generell hat Microsoft die Arbeit mit umfangreichen Tabellen und die Funktionen für die Datenanalyse verbessert.

Die Powerpoint-App kennt jetzt alle Arten von Animationen und Übergängen aus der Desktop-Anwendung und erlaubt das Einbinden und Anzeigen von Videos in einer Slideshow. Auch die Notiz-App OneNote wurde aufgebohrt: Sie bietet jetzt eine interne Suche in den Notizen.

Nach Angaben von Microsoft greifen mittlerweile monatlich an die 50 Millionen aktive Nutzer auf die aktuelle Version der Anwendungen zu. Der Test der neuen Version ist mit einem SkyDrive-Konto möglich und wird Opens external link in new windowhier gestartet. Sehr praktisch: Die Preview der Office Web Apps ist bereits komplett in Deutsch und integriert sich gut in die neue SkyDrive-Oberfläche nach Windows-8-Standards.

Ein näherer Blick auf die Apps zeigt: Microsoft entwickelt die Apps weiter, bemüht sich aber zugleich, sein Desktop-Office nicht auszustechen. Trotz aller Erweiterungen gibt es vor allem für Textprofis und Unternehmen immer noch genug gute Gründe, das traditionelle Office-Paket lokal zu installieren. Das heißt aber auch: Die Standards für das Office aus der Cloud werden nicht von Microsoft gesetzt, sondern von Konkurrenten wie Zoho oder Google.

Bildquelle: Screenshot

 


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Rechnungswesen
mit Bettina Trudel, Designagentur Take2

Lizenzmanagement
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Energiemanagement im Rechenzentrum
Energieeffizienter RZ-Betrieb

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Gewinnspiel Web-Adressbuch 2015

Die neue Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland" präsentiert wichtige Internetadressen auf einen Blick. Zu über 1.000 Themenbereichen werden Top-Adressen aus dem Internet übersichtlich präsentiert. Nutzer des Buches sollen sich so zeitraubendes Herumsurfen sowie das Durcharbeiten von Trefferlisten in Suchmaschinen sparen können.

IT-MITTELSTAND verlost dreimal je ein Exemplar der neuen Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland". >> Zum Gewinnspiel

Interview mit Bettina Trudel, Vertriebsverantwortliche Retail Deutschland der Designagentur Take2

IT-MITTELSTAND sprach mit Bettina Trudel von der Designagentur Take2, über die Herausforderung, Kreativität und kaufmännisches Denken unter einen Hut zu bringen. Während das Firmennetzwerk sukzessive modernisiert wurde und heute weitgehend aus Apple-Systemen besteht, setzt Take2 im Bereich Rechnungswesen seit nunmehr 15 Jahren auf eine Microsoft-basierte Finanzlösung...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Die Verwaltung von Softwarelizenzen ist insbesondere für Mittelständler ein schwieriges Unterfangen, da sie meist nicht die nötige Expertise, Tools und Ressourcen besitzen, um im Lizenzdschungel den Überblick zu behalten. Noch komplexer wird es für mittelständische Unternehmen, wenn sie in virtualisierten Umgebungen arbeiten....mehr lesen »