29.06.2012
Kommunikation
Von: Esther Mahr

Travel Overland optimiert Webauftritte mit Etracker

Mehr Komfort bei der Online-Reisebuchung

Online-Reisespezialist Travel Overland nutzt die Software Web Analytics und Visitor Motion von Etracker, um seine Webauftritte zu optimieren.


Screenshot von Visitor Motion von Etracker

Die Reisebuchung im Internet wird immer beliebter. Auch der Online-Reisevermittler Travel Overland GmbH & Co. KG verzeichnet auf seinen Websites flug.de, travel-overland.de und travelchannel.de stetig steigende Besucher- und Buchungszahlen. Wie die rund eine Million Besucher pro Monat die Onlinepräsenzen nutzt und an welchen Stellen Optimierungsbedarf besteht, wollte der Reisevermittler genauer erfahren und entschied sich daher, zusätzlich zur bestehenden Web-Analytics-Lösung von Etracker auch deren Mouse-Tracking-Software einzusetzen: Visitor Motion zeichnet alle Mausbewegungen und das Scrollverhalten der Besucher auf und ermöglicht so detaillierte Nutzererlebnisanalysen. Das Ziel ist dabei stets die Optimierung der Usability, um dadurch sowohl die Besucherzufriedenheit als auch die Konversionsrate zu erhöhen. Die ersten Optimierungen sind inzwischen umgesetzt – und haben sich schon bezahlt gemacht.
 
Bei Travel Overland, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Otto Freizeit und Touristik GmbH mit Sitz in München, ist Web Analytics bereits seit längerem im Einsatz. „Die Lösung bietet uns eine ganzheitliche Sicht auf das Verhalten unserer Website-Besucher – und das zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“, begründet Thomas Dahl-Kostrewa, Leiter E-Commerce, die langjährige Zusammenarbeit. „Im Vergleich zu kostenlosen Tools wie etwa Google Analytics wissen wir, dass unsere Daten bei dem Anbieter sicher sind – das spielt bei der Auswahl für uns natürlich auch eine wichtige Rolle“, betont Dahl-Kostrewa. „Gerade bei der Buchung von Flügen und Reisen übermitteln Kunden viele persönliche Daten, da haben Sicherheit und Vertrauen oberste Priorität.“

Detaillierte Nutzererlebnisanalysen

Mit Web Analytics gewinnt der Reisevermittler wichtige Erkenntnisse zu Besucherzahlen, Herkunft, Einstiegs- und Ausstiegsseiten, Abbruchraten im Bestellprozess und Konversionsraten. Um die Usability und das Nutzererlebnis in besonders neuralgischen Bereichen der Websites – beispielsweise in den Bestellprozessen und auf Landingpages – noch detaillierter zu analysieren, entschied man sich, zusätzlich auch die Mouse-Tracking-Lösung einzuführen. „Mit Visitor Motion können wir Seiten, die uns aufgrund hoher Abbruchraten in der Webanalyse als problematisch auffallen, genauer analysieren“, sagt Dahl-Kostrewa. „Die Aufzeichnungen sind quasi kleine Usability-Studien, die sonst relativ teuer sind.“ Mit der Mouse-Tracking-Software werden alle Mausbewegungen, das Scrollverhalten und sämtliche Klicks der Besucher aufgezeichnet. Einzelne Nutzersitzungen können dann wie ein Film wiedergegeben werden. Ebenso lassen sich die Aufzeichnungen zu grafischen Overlay Maps verdichten, die das Wahrnehmungs- und Nutzungsverhalten der Besucher auf einer Seite visualisieren. So wird deutlich, welche Seitenabschnitte die Besucher überhaupt wahrnehmen, bis wohin sie scrollen, für welche Elemente sie sich besonders interessieren und wie lange sie diese betrachten.
 
Auch Formulare lassen sich mit der Mouse-Tracking-Software bis auf Einzelfeldebene analysieren. Der Reisevermittler nutzte die Erkenntnisse aus der Formularanalyse beispielsweise, um die Schnellsuchformulare auf den Einstiegsseiten zu optimieren. So zeigte die sogenannte Visibility Map, dass wichtige Bereiche der Startseiten von den Nutzern nicht gesehen wurden: die Hinweise auf Specials und Sonderangebote waren zu weit unten auf der Seite platziert. Ebenso wurde deutlich, dass Besucher häufig den Button „weitere Flugzeiten“ übersahen und den Buchungsvorgang abbrachen, wenn ihnen die angegebene Zeit nicht recht war. Zudem nahmen Besucher oft den „Zurück“-Button im Buchungsfenster nicht wahr und nutzten stattdessen die „Zurück“-Funktion ihres Browsers, die jedoch teilweise nicht auf die tatsächlich zuvor besuchte Seite führte. Aufgrund dieser Erkenntnisse platzierte man die Angebote weiter oben auf der Seite und positionierte die Suche an einer Stelle mit hoher Sichtbarkeit. Den „Zurück“-Button und den Hinweis „weitere Flugzeiten“ gestaltete man auffälliger und platzierte beide Elemente so, dass die Wahrnehmung bei den Besuchern deutlich stieg.

Nutzerzentrische Optimierung steigert die Konversionsrate

Besonders weitreichende Änderungen nahm Travel Overland auf flug.de vor, dem meistbesuchten Portal des Unternehmens. Mithilfe der Web Analyse-Lösung hatte man eine hohe Abbruchrate auf Seiten festgestellt, die das Ergebnis von Flugsuchen im Rahmen beworbener Preis-Specials anzeigten. Die anschließende Detail-Analyse per Mouse Tracking verdeutlichte, dass sich die Wahrnehmung der Besucher hier sehr stark auf den Preis konzentrierte. Stimmte dieser nicht mit dem im Special angebotenen Preis überein, verließen die Nutzer die Website. Als Konsequenz aus diesen Beobachtungen erstellte man auf den Preis-Special Seiten einen neuen Info-Bereich. „Jetzt zeigen wir oben auf der Seite – in einem Bereich mit hoher Sichtbarkeit – zunächst die wichtigsten Informationen und Bedingungen rund um das Flugpreis-Special“, berichtet Thomas Dahl-Kostrewa. „Die Besucher bekommen konkrete Beispiele, unter welchen Voraussetzungen der angebotene Sonderpreis gültig ist und erst dann kommt darunter das Formular für die Flugsuche und -auswahl.“
 
Die durchgeführten Optimierungsmaßnahmen haben sich für Travel Overland bereits bezahlt gemacht: die Konversionsrate ist seit der Umsetzung der Änderungen um ca. 15 Prozent gestiegen. Thomas Dahl-Kostrewa und sein Team nutzen Visitor Motion und Web Analytics weiterhin, um die Webseiten und Buchungsprozesse kontinuierlich zu analysieren und das Nutzererlebnis stets weiter zu optimieren – damit die Urlaubsentspannung schon bei der komfortablen Buchung beginnt.

Bildquelle: Janusz Klosowski/Pixelio


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »