09.10.2012
Business-Software

Projektmanagement mit der Cloud

Mehr als nur eine schicke Webapp

Projektmanagement via Webapp erfordert nicht nur Groupware-Funktionen, sondern auch Unterstützung von PM-Methoden. Der neue Cloud-Service von InLoox bietet beides.


Projektmanagement mit InLoox

Projektverwaltung mit Gruppenfunktionen, Webtechnologien und Cloud Computing ist ein wachsender Markt. Doch viele Lösungen wie Trello oder Asana sind zwar interessante Anwendungen, ihnen fehlt aber die Eignung für echtes Projektmanagement. Diese Webservices bieten weder Budgetierung noch eine echte Verlaufskontrolle des Projekts mit den typischen Elementen wie Meilensteinen und Arbeitspaketen. Außerdem stimmen sie oft nicht mit den Sicherheitsanforderungen vieler Unternehmen überein.

Wer also echtes Projektmanagement, hohe Sicherheit und vergleichsweise niedrige Betriebskosten haben möchte, hat jetzt eine ebenso erprobte wie leicht zu bedienende Lösung zur Hand: Opens external link in new windowInLoox Now!, die Cloud-Plattform des Münchner Projektmanagementspezialisten. Installation, Wartung und Pflege der Serverinfrastruktur übernimmt dabei InLoox.

Für das Hosting stehen je nach Wunsch Rechenzentren in der Europäischen Union oder den USA zur Verfügung, die Datensicherheit hat dabei immer höchste Priorität. Die Mietkosten werden pro Anwender abgerechnet und beginnen bei 24,95 Euro. In diesem Paket sind auch Software-Upgrades sowie die kostenfreie technische Service-Hotline enthalten.

Ein weiterer Vorteil der Cloud-Lösung: Sie ist hoch skalierbar, so dass externe oder wechselnde Projektpartner sich ohne weiteres in ein Projekt einbinden einbinden lassen. InLoox now! ist plattformunabhängig und unterstützt die gängigen Internet-Browser wie unter anderem Internet Explorer, Google Chrome, Firefox und Safari - arbeitet also auch auf Smartphones und Tablets.

Die aktuelle Version 7 der Webapp hat eine neue Benutzeroberfläche im Ribbon-Design von Office 2010. Für Projektpläne gibt es neue Planungs- und Steuerungsfunktionen, so dass sich die Zeitplanung sich flexibel an verschiedene Projektplanungsmethoden anpasst.

Mit Hilfe von zeitlichen Einschränkungen, Anordnungsbeziehungen, positiven und negativen Zeitabständen und weiteren Neuerungen lassen sich logische Abhängigkeiten im Projektplan realitätsgetreu abbilden. Auch eine Rückwärtsplanung ausgehend vom gewünschten Projektenddatum ist ab sofort möglich.

Die Webapp erleichtert zudem über neue Kommunikationsfunktionen den Informationsaustausch im Projektteam. Mit Hilfe der neuen Projektkommentare können Anmerkungen zum Projekt ausgetauscht werden - auch von unterwegs. Zusatzinformationen zu Vorgängen, Zeiterfassungseinträgen, Budgets und Dokumenten können ab sofort auch als formatierbarer Text prägnant vermittelt werden.

Bildquelle: InLoox


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »