27.08.2012
Enterprise Resource Planning
Von: Ralf M. Haaßengier

Creditsafe und Cormeta mit Firmenbonitätsauskunft in SAP

Liquide Mittel vorhanden?

Durch die Partnerschaft der beiden Unternehmen Creditsafe und Cormeta erhalten Anwender Firmenauskünfte aus über 20 Ländern jetzt direkt in das SAP-System.


Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Ettlinger Cormeta ag und der Creditsafe Deutschland GmbH aus Berlin ist das neue Add-on „Creditsafe sprint“. Die Lösung greift online auf die Creditsafe-Datenbank zu und liefert die Daten in die vorhandenen ERP- oder Credit Management-Programme. Eine benutzerspezifische oder benutzerübergreifende Auskunftsverwaltung ist inklusive.
 
Kredit- und Forderungsmanagement
Technisch möglich ist der Link zur Businessauskunft ab SAP Release 4.7. Das SAP Add-on legt alle Daten zentral im Debitorenstamm des SAP-Systems an und archiviert sie mit passenden Reports. Zeitkritische Bonitätsprüfungsprozesse sollen durch Ampelfunktionen und strukturierte Daten samt Chronologie unterstützt werden. Auf Wunsch können Anwender auch Workflow, E-Mail oder SAP-Mail einbinden.
 
In der Praxis
Die Fachabteilungen im Kredit- und Risikomanagement sowie im Vertrieb können über die Creditsafesprint-Suchmaske die gewünschten Unternehmen aufrufen. Name und Anschrift fließen direkt aus den SAP-Stammdaten ein. Bei Neukunden genügt ein Knopfdruck zur Anlage der Stammdaten. Notizen, wie etwa persönliche Erfahrungen mit einem Debitor, lassen sich direkt zu den Auskunftsdaten erfassen. Ein Nachtragsservice überwacht Veränderungen bei den Wirtschaftsauskünften, der Credit Manager wird automatisch informiert. Das Add-on lässt sich zudem so einstellen, dass veränderte Auskünfte automatisch direkt in SAP übertragen werden. Außerdem lassen sich bei Bedarf zum Beispiel verschiedene Debitoren, Kreditoren oder Geschäftspartner zu einer Auskunftsanfrage verknüpfen.

Bonitätsbeurteilung und -entwicklung
In den Fachabteilungen dienen die Auskunftsdaten als wichtige Bausteine zur regelmäßigen Bestandskundenüberprüfung, zum Risikocheck vor der Anbahnung von Geschäftsbeziehungen oder bei der Vergabe von Kreditlimits. Die Wirtschaftsauskünfte liegen sowohl in strukturierter Form zur einfachen Weiterverarbeitung und anschließenden Ablage in SAP vor, als auch im HTML-Format für die Webbrowseransicht. Gerade die Browseransicht bietet dem Vertrieb die Möglichkeit, die Auskünfte auch auf mobilen Endgeräten einzusehen, beispielsweise das aktuelle Kreditlimit zu einem Kunden. Wer bereits die Risikomanagementsoftware „RMsprint“ verwendet, kann das Datenmaterial automatisch zur Debitorenbewertung mittels sogenannter Scorecards nutzen.

www.creditsafede.com
www.cormeta.de

Bildquelle: © Thorben Wengert/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »