21.08.2012
Storage Speichermanagement
Von: Verena Krebs

Amazon Glacier angekündigt

Kostenfaktor überschaubar

Amazon Web Services LLC (AWS) kündigte heute die Einführung von Amazon Glacier an – eine Speicherlösung für Datenarchivierung und –sicherung, die besonders kostengünstig sein soll.


Die Speicherlösung wurde für Daten entwickelt, auf die nur selten zugegriffen wird, die jedoch zur späteren Verwendung unbedingt aufzuheben sind. Beispiele hierfür sind digitale Medienarchive, Finanz- und Patientenunterlagen, genomische Rohsequenzdaten, langfristige Sicherung von Datenbanken und Daten, die zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften aufzubewahren sind. Mit Amazon Glacier sollen Kunden große oder kleine Datenmengen ab nur $0,01/GB/Monat zuverlässig und dauerhaft speichern können, was billiger sein soll, als interne Lösungen.
 
Laut Anbieter ermöglicht die Lösung Kunden die Übertragung der verwaltungstechnischen Lasten des Betriebes und die Anpassung der Speicherkapazität auf AWS, und beseitigt so die Notwendigkeit der Bereitstellung von Hardware, Datenreplikation in mehreren Anlagen oder die Erkennung und Reparatur des Ausfalls von Hardware. Entwickelt um eine durchschnittliche jährliche Haltbarkeit von 99,999999999% für jeden gespeicherten Artikel zu bieten, soll der Dienst automatisch alle Daten in mehreren Anlagen replizieren und kontinuierliche Überprüfungen der Datenintegrität durchführen können, indem er bei Hardware-Ausfall oder Datenkorruption redundante Daten zur Durchführung automatischer Reparaturen verwendet. Auf Amazon Glacier hochgeladene Daten bleiben ohne zusätzlichen Aufwand für den Kunden so lange wie nötig sicher gespeichert.
 
http://aws.amazon.com/glacier

Bildquelle: © Paul Golla/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »