05.07.2012
Enterprise Resource Planning
Von: Uwe Pagel

Fritz & Macziol veröffentlichen neue Version

Jeder Abfall wird verwaltet

Mit der neuen Version 3.04 des „eANVportal“ von Fritz & Macziol sollen neben gefährlichen Abfällen auch andere Abfallarten verwaltet werden können.


Damit steht für die Abwicklung sämtlicher Schritte von der Erfassung, Übergabe und Deklaration über die Nachweisführung bis hin zur Begleitschein- Übernahmeschein- und Registerbelegerstellung nun eine einheitliche Plattform zur Verfügung, heißt es. Der vielerorts noch übliche Einsatz unsicherer Excel-Listen oder einer zweiten Software-Lösung soll damit überflüssig werden. Die neue Version unterstützt dabei auch übergreifende Auswertungen zu gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen sowie eine einheitliche Registerführung für alle Abfallarten. Alle für die Audits notwendigen Daten stehen so per Mausklick zur Verfügung.

Auch die Integration der Makler und Sammler in das elektronische Abfallnachweisverfahren wurde mit der neuen Version vollständig umgesetzt. Diese können nun den Funktionsumfang der Lösung voll nutzen und sind damit für die Änderungen im neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz KrWG gerüstet, das zum 1. Juni 2012 in Kraft getreten ist. Danach müssen Händler und Makler gefährlicher Abfälle neben Anzeige- und Erlaubnispflichten nun auch abfallrechtliche Register gemäß den Vorgaben der Nachweisverordnung führen.

Ein weiterer Schwerpunkt bei der Entwicklung der neuen Version war der Ausbau der Webservices. Hier wurden die Möglichkeiten für die Integration des „eANV-Portal“ in die verschieden Branchen-Software-Lösungen für die Entsorgungswirtschaft ausgebaut, insbesondere bei den Begleitschein-Services oder den Services für Abfallnachweise, Übernahmescheine oder Teilnehmer.

www.eanvportal.info
www.fum.de

Bildquelle: © Dieter Schütz/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Managed IT-Services
mit Jörg Funke, Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Speichermanagement
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Buisness Intelligence
Einsatz und Chancen von In-Memory-Technologien

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Jörg Funke(li.), Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Um die IT-Abteilung im Tagesgeschäft zu entlasten, setzt die Butlers GmbH & Co. KG seit zwei Jahren auf cloud-basierte Managed IT-Services. IT-MITTELSTAND sprach mit Geschäftsführer Jörg Funke (li.) und IT-Leiter André Martens über die Beweggründe....mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Wirft man einen Blick auf den deutschen Speichermarkt, ist Flash-Storage derzeit ein viel diskutiertes Thema. Auch für mittelständische Unternehmen wird die Speichertechnologie zunehmend interessant und man zeigt sich bereits experimentierfreudig, obgleich die digitalen Speicherbausteine den herkömmlichen Festplatten in einigen Punkten noch hinterherhinken. Welche Zukunftschancen hat Flash tatsächlich?....mehr lesen »

Gilt in der Cloud US-Recht?

Jenseits rückwärtsgewandter Controlling-Funktionen für die Finanzabteilung verfolgen Business-Intelligence-Einsatzszenarien (BI) in Fachabteilungen weitergehende, zukünftige Erkenntnisinteressen. Vor allem Kunden- und Produktdaten stehen im Fokus. Welche Rolle spielt dabei die Beschleunigung durch In-Memory-Technologien?...mehr lesen »