02.10.2012
RZ-Infrastruktur
Von: Marie-Luise Hoffmann

Intralogistik-Spezialist MFI entscheidet sich für Pro Alpha

Integration der ERP-Komplettlösung

Die MFI AG mit Hauptsitz im schwäbischen Benningen hat sich für die Einführung der vollständig integrierten Unternehmenslösung Pro Alpha entschieden.


MFI bietet komplexe Intralogistik-Dienstleistungen von der Bedarfsanalyse über die Projektierung, Planung und Erweiterung von Hochregallagern, Förderanlagen oder Fertigungslinien bis hin zu deren Montage. Damit agiert der Intralogistik-Spezialist als Generalunternehmer und bietet alle Leistungen aus einer Hand. Zunächst werden ca. 32 Anwender mit der neuen ERP-Komplettlösung arbeiten.
 
Mit Pro Alpha werden zum Projektstart die Module Vertrieb, Materialwirtschaft, Produktion, Service, Projektmanagement, Dokumentenmanagement (DMS), Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Kostenrechnung eingeführt. Neben den 32 Anwendern werden zukünftig weitere 14 Anwender über die CAD-Online-Kopplung CA-Link mit Pro Alpha arbeiten.
 
Ein entscheidender Faktor für die Auswahl der ERP-Komplettlösung ist der hohe Integrationsgrad des Systems. Insbesondere im Hinblick auf das Projektmanagement, welchem bei der MFI AG eine bedeutende Rolle zukommt, konnte die Software mit der tiefen Integration überzeugen. "Mit dem Projektmanagement von Pro Alpha lassen sich große Intralogistik-Projekte, wie sie bei uns regelmäßig anstehen, perfekt abwickeln. So können die Prozesse abteilungs- und sogar unternehmensübergreifend realisiert und Verantwortlichkeiten ganz einfach definiert werden", ist Axel Rössle, Vorstand der MFI AG, überzeugt. Aber auch die CAD-Online-Integration Pro Alpha CA-Link war einer der entscheidenden Gründe für die Auswahl der ERP-Komplettlösung. "Zukünftig werden die Konstruktionspläne, die im CAD-System erstellt werden, für alle Projektbeteiligten direkt im DMS (Dokumentenmanagement-System) des ERP-Systems verfügbar sein", fasst Axel Rössle die Vorteile der integrierten Komplettlösung zusammen. Damit entfallen zukünftig die wöchentlichen Meetings, in denen man sich bisher traf, um die Projektpläne zu sichten. Mit der Einführung des Workflows soll weiteres Rationalisierungspotenzial entstehen, indem Prozesse nicht nur integriert, sondern auch automatisiert und zeitlich aufeinander abgestimmt ablaufen. Nach einem einjährigen Auswahlprozess fiel die Entscheidung einstimmig zugunsten von Pro Alpha aus. "Wir haben uns mehrere ERP-Systeme angeschaut. Insgesamt konnte Pro Alpha unsere komplexen Anforderungen einfach am besten abdecken und ist damit der perfekte Partner für uns", so Axel Rössle abschließend über die Gründe der Entscheidung.
 
www.mfi-lb.de
www.proalpha.de

Bildquelle: Pro Alpha


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Webbasiertes ERP-System
mit Markus Hirth, John GmbH

Video-überwachungstechnik
IT-Sicherheit auf dem Firmengelände

IT-Virtualisierung
Welche Virtualisierungslösungen im Mittelstand?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Markus Hirth, Leiter IT und Controlling der John GmbH.

Im Interview mit Markus Hirth, Leiter IT und Controlling der John GmbH. Der Produzent von PVC-Bällen setzt seit langem auf ein webbasiertes ERP-System...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Moderne Videoüberwachung

Es tut sich was in Sachen Videoüberwachung auf dem Firmengelände: Neue Analysefunktionen, integrierte Sabotageerkennung und Software-Tools, die datenschutzrelevante Themen wie die Mitarbeiterüberwachung am Arbeitsplatz auf technischer Ebene verhindern. Doch bevor ein System ausgewählt und Kamerastandorte bestimmt werden, muss die „Hürde“ Betriebsrat genommen werden...mehr lesen »