07.09.2012
Business-Software
Von: Kathrin Böhm

Eingangsrechnungsbearbeitung mit CTO Balzuweit

Huber renoviert Invoicing

Huber Packaging führt zur automatisierten Eingangsrechnungsbearbeitung in SAP die Software xControl Invoice der CTO Balzuweit GmbH ein.


Vorgegebene Zielsetzung der Huber Packaging Group für das Projekt ist die Optimierung des Verarbeitungsprozesses sowie eine bessere Transparenz und Nachvollziehbarkeit der automatisierten Rechnungsbearbeitung. Die Zahl digitaler Rechnungen, die per E-Mail bzw. Fax bei dem Hersteller von Verpackungen aus Weißblech (wie z.B. Partyfässchen) eingehen, hat seit der Änderung im Umsatzsteuergesetz im Juli enorm zugenommen. Sie sollen neben den Papierrechnungen im Eingangsrechnungsprozess berücksichtigt werden.

Projektstart war im Juni mit einem Workshop, in dem die Kundenprozesse bei Huber Packaging genauer analysiert wurden. Nach einer geplanten Projektlaufzeit von drei bis sechs Monaten soll die Lösung in den produktiven Betrieb übergehen. Zum Einsatz kommen soll xControl Invoice for SAP des Stuttgarter Easy-Partners CTO, der bereits 2009 die komplette SAP/Easy-Archivierung realisiert hatte.

www.huber-packaging.com

www.cto.de

Bildquelle: Huber

 


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »