22.12.2011
Supply Chain Management
Von: Michael Kiefer

Zauner stellt Lösungen für Fuhrpark und Führerschein vor

Führerscheinkontrolle!

Zwei neue Produkte für das moderne Fuhrpark-Management stellt Zauner auf der Logimat 2012 vor. Es handelt sich dabei um die Telematik-Lösung ZA-ARC Telematik für effiziente Flottenfernsteuerung und einen neuen RFID-Scanner für die automatisierte Führerscheinkontrolle.


Mit der neusten Version des Telematik-Pakets ZA-ARC Telematik für das Fuhrpark-Management-System ZAMIK erhalten Spediteure, Transport-Dienstleister, Entsorger und Verkehrsbetriebe ein Tool für die aktive Flottensteuerung. Ein neuer RFID-Scanner soll ihnen die automatisierte Führerscheinkontrolle und das Auslesen der Fahrerkarten bei maximalem Manipulationsschutz ermöglichen.

Das neue Telematik Paket soll die bi-direktionale Echtzeitkommunikation zwischen Zentrale und Fahrer ermöglichen. Die Office-Applikation soll zudem eine effiziente Fahrzeug-Fernsteuerung zulassen, das Auftragsmanagement optimieren und die fehlerfreie Kommunikation ausgewählter Daten gewährleisten.

Der Remote-Download vereinfacht die schnelle Online-Bearbeitung von Fahrerkarten und Fahrzeugdaten digitaler Tachographen und die Dokumentation der Arbeitszeiten, heißt es. Laut Anbieter erfolgt der Abruf mit gesteckter Unternehmerkarte über die Telematik-Box im Fahrzeug. Die Box ruft die Daten am Tachographen ab und übermittelt sie via Gateway an die Zentrale. So sollen etwa Auftrags- und Routenänderungen jederzeit und ohne Zeitverlust an den Fahrer übermittelt werden. Leertouren lassen sich reduzieren, womit die Fahrzeugkosten sinken, heißt es.

Den RFID-Kartenleser soll sowohl die Führerscheinkontrolle als auch das Auslesen der Fahrerkarten automatisieren. Der Scanner beschleunigt diese Arbeiten und gewährleistet das fälschungssichere Auslesen der Daten. Die Führerscheine tragen ein RFID-Tag, dem alle Personen- und Qualifikationsdaten aus ZA-ARC zugeordnet sind. Das Tag wird in die Nähe des RFID-Scanners gehalten und identifiziert den Führerschein des Mitarbeiters. Ähnlich verfährt der Fuhrpark-Betreiber beim Auslesen der Fahrerkarten-Chips. Der RFID-Kartenleser soll die Anschlussoptionen der Anbieterlösung erweitern und bestehende Schnittstellen ergänzen. Neben den Hardware-Ports sind auch Software-Schnittstellen für den Export verschiedener Dateiformate sowie den Datentransfer an die Kontrollbehörden vorgesehen.

www.zamik.de

Bildquelle: © RainerSturm/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Rechnungswesen
mit Bettina Trudel, Designagentur Take2

Lizenzmanagement
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Energiemanagement im Rechenzentrum
Energieeffizienter RZ-Betrieb

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Gewinnspiel Web-Adressbuch 2015

Die neue Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland" präsentiert wichtige Internetadressen auf einen Blick. Zu über 1.000 Themenbereichen werden Top-Adressen aus dem Internet übersichtlich präsentiert. Nutzer des Buches sollen sich so zeitraubendes Herumsurfen sowie das Durcharbeiten von Trefferlisten in Suchmaschinen sparen können.

IT-MITTELSTAND verlost dreimal je ein Exemplar der neuen Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland". >> Zum Gewinnspiel

Interview mit Bettina Trudel, Vertriebsverantwortliche Retail Deutschland der Designagentur Take2

IT-MITTELSTAND sprach mit Bettina Trudel von der Designagentur Take2, über die Herausforderung, Kreativität und kaufmännisches Denken unter einen Hut zu bringen. Während das Firmennetzwerk sukzessive modernisiert wurde und heute weitgehend aus Apple-Systemen besteht, setzt Take2 im Bereich Rechnungswesen seit nunmehr 15 Jahren auf eine Microsoft-basierte Finanzlösung...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Die Verwaltung von Softwarelizenzen ist insbesondere für Mittelständler ein schwieriges Unterfangen, da sie meist nicht die nötige Expertise, Tools und Ressourcen besitzen, um im Lizenzdschungel den Überblick zu behalten. Noch komplexer wird es für mittelständische Unternehmen, wenn sie in virtualisierten Umgebungen arbeiten....mehr lesen »