22.12.2011
Supply Chain Management
Von: Michael Kiefer

Zauner stellt Lösungen für Fuhrpark und Führerschein vor

Führerscheinkontrolle!

Zwei neue Produkte für das moderne Fuhrpark-Management stellt Zauner auf der Logimat 2012 vor. Es handelt sich dabei um die Telematik-Lösung ZA-ARC Telematik für effiziente Flottenfernsteuerung und einen neuen RFID-Scanner für die automatisierte Führerscheinkontrolle.


Mit der neusten Version des Telematik-Pakets ZA-ARC Telematik für das Fuhrpark-Management-System ZAMIK erhalten Spediteure, Transport-Dienstleister, Entsorger und Verkehrsbetriebe ein Tool für die aktive Flottensteuerung. Ein neuer RFID-Scanner soll ihnen die automatisierte Führerscheinkontrolle und das Auslesen der Fahrerkarten bei maximalem Manipulationsschutz ermöglichen.

Das neue Telematik Paket soll die bi-direktionale Echtzeitkommunikation zwischen Zentrale und Fahrer ermöglichen. Die Office-Applikation soll zudem eine effiziente Fahrzeug-Fernsteuerung zulassen, das Auftragsmanagement optimieren und die fehlerfreie Kommunikation ausgewählter Daten gewährleisten.

Der Remote-Download vereinfacht die schnelle Online-Bearbeitung von Fahrerkarten und Fahrzeugdaten digitaler Tachographen und die Dokumentation der Arbeitszeiten, heißt es. Laut Anbieter erfolgt der Abruf mit gesteckter Unternehmerkarte über die Telematik-Box im Fahrzeug. Die Box ruft die Daten am Tachographen ab und übermittelt sie via Gateway an die Zentrale. So sollen etwa Auftrags- und Routenänderungen jederzeit und ohne Zeitverlust an den Fahrer übermittelt werden. Leertouren lassen sich reduzieren, womit die Fahrzeugkosten sinken, heißt es.

Den RFID-Kartenleser soll sowohl die Führerscheinkontrolle als auch das Auslesen der Fahrerkarten automatisieren. Der Scanner beschleunigt diese Arbeiten und gewährleistet das fälschungssichere Auslesen der Daten. Die Führerscheine tragen ein RFID-Tag, dem alle Personen- und Qualifikationsdaten aus ZA-ARC zugeordnet sind. Das Tag wird in die Nähe des RFID-Scanners gehalten und identifiziert den Führerschein des Mitarbeiters. Ähnlich verfährt der Fuhrpark-Betreiber beim Auslesen der Fahrerkarten-Chips. Der RFID-Kartenleser soll die Anschlussoptionen der Anbieterlösung erweitern und bestehende Schnittstellen ergänzen. Neben den Hardware-Ports sind auch Software-Schnittstellen für den Export verschiedener Dateiformate sowie den Datentransfer an die Kontrollbehörden vorgesehen.

www.zamik.de

Bildquelle: © RainerSturm/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: IT-Outsourcing
mit Marc Neuschl und Thorsten Weber, Deutsche See GmbH

Kostenvergleich von Cloud-Lösungen
Was kosten Cloud-Services?

CRM-Software
Customer Experience Management für den Mittelstand

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Marc Neuschl, IT-Verantwortlicher bei der Fischmanufaktur Deutsche See, und IT-Projektleiter Thorsten Weber

Im Gespräch mit IT-MITTELSTAND erläutern Marc Neuschl, IT-Verantwortlicher bei der Fischmanufaktur Deutsche See, und IT-Projektleiter Thorsten Weber, warum man bereits seit über zwölf Jahren auf IT-Outsourcing setzt und mit welchem Aufwand im vergangenen Jahr der Wechsel vom alten zum neuen Servicepartner verbunden war...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Cloud Computing: Was kosten Cloud-Services?

Günstige und flexible Services aus der Cloud für standardisierte IT-Prozesse sind verlockend. Mittelständische Unternehmen sollten potentielle Cloud-Lösungen allerdings genau kalkulieren und Preise vergleichen...mehr lesen »