14.05.2012
Business-Software
Von: Jennifer Wollensak

Pralinenclub setzt auf ERP-System von D&G

Ein schokoladiges Vergnügen

Der Pralinenclub entscheidet sich für das Warenwirtschaftssystem von D&G-Software um die Buchhaltung und die Auftragserfassung zu verbessern.


Schokolade macht glücklich – und das umso mehr, wenn man sich regelmäßig auf schokoladige Genüsse freuen kann. Der Pralinenclub mit Sitz in Rhede im Münsterland bietet seinen Mitgliedern deshalb seit 2002 jeden Monat eine neue Auswahl von Pralinen im Abo-Modell, kreiert von den Meister-Chocolatiers Deutschlands.
 
Da mit dem bisher eingesetzten Warenwirtschaftssystem nicht die nötige Infrastruktur für ein weiteres Wachstum des Unternehmens bei gleichbleibenden Personalressourcen gegeben war, entschied sich der Pralinenclub für einen Wechsel auf das D&G-Versandhaus-System VS/4. Das ERP-System soll auf die Anforderungen im Versandhandel zugeschnitten sein und wurde innerhalb kürzester Zeit beim Pralinenclub eingeführt.
 
Entscheidend für den Wechsel auf das neue System waren Optimierungsmöglichkeiten, insbesondere in der Buchhaltung des Unternehmens. Dort wurden aufgrund fehlender Möglichkeiten im Altsystem viele Schritte von Hand durchgeführt. Ein zeit- und ressourcenintensives Vorgehen, gerade bei der Buchung der Lastschriften, mit denen rund die Hälfte der über 5.000 Monats-Abos beglichen wird.
Die Debitoren-Buchhaltung im VS/4 bietet laut Anbieter hier schlankere und übersichtlichere Prozesse. So werden etwa fällige Lastschriften auf Knopfdruck in einer passenden Datei für das jeweilige Bankinstitut ausgegeben und ebenso verbucht, sobald deren Zahlung erfolgt, heißt es. Da das neue Warenwirtschaftssystem zudem das Einlesen von BAZ-Dateien erlaubt, sollen Zahlungseingänge anders als zuvor nicht mehr manuell eingegeben werden müssen.
 
Auch bei der Erfassung von Aufträgen konnte durch den Wechsel Zeit eingespart werden. Neben der Bestellung über den Internetshop haben die Kunden die Möglichkeit, diese telefonisch oder schriftlich aufzugeben. Statt manuelle Bestellungen wie bisher über das Backend des Shops selbst einzupflegen und anschließend in das Warenwirtschaftssystem zu importieren, sollen diese nun über die Auftragserfassungs-Maske direkt im System hinterlegt werden. Somit stehen sie zeitnah für die weitere Verarbeitung zur Verfügung.
 
Zusätzlich zur Einführung der neuen Lösung soll in einem nächsten Schritt der bisher eingesetzte Internetshop durch den D&G-Internet-Shop abgelöst werden, heißt es.

www.pralinenclub.de
www.dug-software.de

Bildquelle: © Grace Winter/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Managed IT-Services
mit Jörg Funke, Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Speichermanagement
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Buisness Intelligence
Einsatz und Chancen von In-Memory-Technologien

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Jörg Funke(li.), Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Um die IT-Abteilung im Tagesgeschäft zu entlasten, setzt die Butlers GmbH & Co. KG seit zwei Jahren auf cloud-basierte Managed IT-Services. IT-MITTELSTAND sprach mit Geschäftsführer Jörg Funke (li.) und IT-Leiter André Martens über die Beweggründe....mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Wirft man einen Blick auf den deutschen Speichermarkt, ist Flash-Storage derzeit ein viel diskutiertes Thema. Auch für mittelständische Unternehmen wird die Speichertechnologie zunehmend interessant und man zeigt sich bereits experimentierfreudig, obgleich die digitalen Speicherbausteine den herkömmlichen Festplatten in einigen Punkten noch hinterherhinken. Welche Zukunftschancen hat Flash tatsächlich?....mehr lesen »

Gilt in der Cloud US-Recht?

Jenseits rückwärtsgewandter Controlling-Funktionen für die Finanzabteilung verfolgen Business-Intelligence-Einsatzszenarien (BI) in Fachabteilungen weitergehende, zukünftige Erkenntnisinteressen. Vor allem Kunden- und Produktdaten stehen im Fokus. Welche Rolle spielt dabei die Beschleunigung durch In-Memory-Technologien?...mehr lesen »