10.05.2012
Infrastruktur
Von: Eva Kia-Wernard

Pixomondo setzt auf IT-Lösungen von Dell

Effekte für Fantasy-Abenteuer

Das Visual-Effects-Studio Pixomondo hat seine IT-Infrastruktur mit den neuesten IT-Lösungen von Dell erweitert, um die visuellen Effekte für die US-Fantasy-Serie „Game of Thrones" produzieren zu können.


Das Visual-Effects-Studio setzt die neuen PowerEdge-Server der zwölften Generation ein, um die visuellen Effekte für die US-amerikanische Fantasy-Serie „Game of Thrones" produzieren zu können. Pixomondo ist auf eine große Anzahl an Render-Knoten angewiesen, die für die Berechnung der computergenerierten Effekte in der Serie verwendet werden. Die neuen Server sollen nicht nur Performance bieten, sondern auch wenig Abwärme produzieren und einen geringen Stromverbrauch mit sich bringen.

Pixomondo ist ein internationales Unternehmen für visuelle Effekte mit über 670 Mitarbeitern an elf Standorten auf drei Kontinenten, das mit seiner vernetzten IT-Infrastruktur eine 24/7-Produktion gewährleisten kann. Um diese Produktionssicherheit zu garantieren, hat sich das Unternehmen für Dell als Partner entschieden.  Das Visual-Effects-Studio nutzt unter anderem 40 PowerEdge-R620-Server von Dell, die mit den neuesten Intel-Xeon-E5-Prozessoren ausgestattet sind.

www.pixomondo.com
www.dell.de

Bildquelle: © ophelia cherry/sxc.hu


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Webbasiertes ERP-System
mit Markus Hirth, John GmbH

Video-überwachungstechnik
IT-Sicherheit auf dem Firmengelände

IT-Virtualisierung
Welche Virtualisierungslösungen im Mittelstand?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Markus Hirth, Leiter IT und Controlling der John GmbH.

Im Interview mit Markus Hirth, Leiter IT und Controlling der John GmbH. Der Produzent von PVC-Bällen setzt seit langem auf ein webbasiertes ERP-System...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Moderne Videoüberwachung

Es tut sich was in Sachen Videoüberwachung auf dem Firmengelände: Neue Analysefunktionen, integrierte Sabotageerkennung und Software-Tools, die datenschutzrelevante Themen wie die Mitarbeiterüberwachung am Arbeitsplatz auf technischer Ebene verhindern. Doch bevor ein System ausgewählt und Kamerastandorte bestimmt werden, muss die „Hürde“ Betriebsrat genommen werden...mehr lesen »