13.08.2012
Business-Software
Von: Stephanie Schommers

Brillen-Profi-Contact GmbH setzt auf SmartCRM

Durchblick bei den Kundendaten

Mit dem Ziel einer transparenten, zentralen Datenhaltung hat die Brillen-Profi-Contact GmbH SmartCRM eingeführt. Das CRM-System soll die Dokumentation sowie den jederzeit möglichen Zugriff auf die gesamte Kundenkommunikation gewährleisten.


Die Einkaufs- und Marketinggruppe für traditionelle Augenoptikfachgeschäfte erhofft sich vom CRM-System, die Transparenz der Kundenkommunikation und damit die Dienstleistungsqualität zu erhöhen. Jörg Hochleitner, Geschäftsführer der Brillen-Profi-Contact GmbH, erläutert die Entscheidung: „Smartcrm wurde an unsere individuellen Geschäftsprozesse angepasst und bietet die bidirektionale Schnittstelle zu Abas-ERP.“

Als Kooperationspartner der Abas AG besitzt die SmartCRM GmbH Schnittstellenerfahrung. Um eine transparente, zentrale Datenhaltung zu gewährleisten, werden die Bewegungsdaten wie z. B. Adressdaten oder Umsatzzahlen über eine Standardschnittstelle abgeglichen.

Bei über 1.700 Mitgliedern ist eine transparente Datenhaltung für die Brillen-Profi-Contact GmbH von großer Relevanz. Bisher wurden Kundeninformationen nur in Teilbereichen zentral und für alle Mitarbeiter zugänglich abgespeichert. Dies führte unter Umständen dazu, dass im Kontakt zu den Mitgliedern wichtige Informationen nicht immer verfügbar waren. Das CRM-System soll nun allen Mitarbeitern sämtliche Informationen jederzeit zur Verfügung stellen und Zugriff auf die lückenlose Aktivitätenhistorie liefern. Jörg Hochleitner erwartet optimierte Prozesse: „Die Mitarbeiter sollen optimal informiert sein und unsere Mitglieder noch besser betreuen. Unser nächstes Ziel ist es, die umfangreichen Möglichkeiten zu nutzen, die uns mit der Vergabe von Merkmalen offenstehen. Hiermit werden wir unsere Mitglieder besser segmentieren und mit wenigen Klicks gezielt selektieren können. Wir versprechen uns davon, diesen „homogenisierten“ Mitgliedergruppen exakt auf deren Bedürfnisse zugeschnittene Angebote unterbreiten zu können, um damit Streuverluste wesentlich zu reduzieren."

Auswertungsmöglichkeiten sollen sich aus dem Zahlenmaterial ergeben, das aus Abas-ERP importiert wird. Es stammt aus zwei zentralen Bereichen: dem Verkauf von Eigenmarkenprodukten und Dienstleistungen der Brillen-Profi-Contact GmbH sowie deren Tätigkeiten als Zentralregulierer. In SmartCRM wird dieses Zahlenmaterial getrennt voneinander analysiert. So sollen z. B. für jedes Mitglied tagesaktuelle Umsatzauswertungen oder Inkasso-Analysen bis auf Belegebene zur Verfügung stehen.

In Zukunft wird Brillen-Profi auch die Schnittstelle zu Microsoft MapPoint nutzen, über die Adress- und Umsatzdaten auf einer Landkarte visualisiert werden. Schon jetzt setzt das Unternehmen die Umkreissuche im CRM-System ein, um sich die Mitglieder in einem definierten Umkreis einer Adresse anzeigen zu lassen.

www.brillenprofi.de

www.smartcrm.de

Bildquelle: M. Th. pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »