02.05.2012
Social Business
Von: Roswitha Boldt

Erfahrungen machen Social Business greifbar

DNUG-Konferenz in Dortmund

Am 12. und 13. Juni 2012 organisiert die DNUG die nächste Anwenderkonferenz im Umfeld der Kollaboration Solutions von IBM. Dabei dreht sich alles um das Motto "Business gets social".


Zentrum von Dortmund

Social Business ist ein wesentliches Merkmal der Agenda der diesjährigen DNUG-Frühjahrskonferenz. Sie bietet mit dem „Social Business Day“ ein Sonderprogramm für Teilnehmer mit strategischer Verantwortung, die Informationen und Gesprächspartner ausschließlich zu diesem Thema suchen. IBM und IBM-Partner informieren zudem über die nächsten Versionen von Notes, Connections, Sametime und Traveler. Mit Einsatzszenarien für XPages und hohem Mobilitätsgrad der Arbeit in unterschiedlichen Geschäftsprozessen will das Programm sowie das Portfolio in der Ausstellung den Informationsbedarf der Teilnehmer erfüllen.

Das Interesse an Social Business ist laut Veranstalter längst über eine Begriffsklärung hinaus gewachsen. In vielen Unternehmen gebe es erste Projekte oder Aufträge dafür. Mit Anwenderberichten und Vorträgen, die Know-how zu unterschiedlichen Projektphasen vermitteln, will die kommende Konferenz viel Konkretes für einen zielgerichteten Erfahrungsaustausch bieten.

Connections mit Microsoft Technologie so verbinden, dass eine für die Anforderungen des  Social Business optimale Arbeitsumgebung entsteht, war die Herausforderung in der Bayer MaterialScience AG. Im Praxisbericht der Continental AG stehen die Erfahrungen der beteiligten Teams aus der Connections-Einführungsphase und den ersten Monaten Produktivbetrieb im Vordergrund. Um den Veränderungsprozess in der Kette "Schule – Mitarbeiter – Unternehmen"  geht es im Vortrag des privaten Gymnasiums Weierhof. Anhand eines im Wettbewerb „Jugend forscht“ prämierten Projektes soll deutlich werden, mit welcher IT-Erfahrung junge Menschen Unternehmen künftig zu rechnen haben. Social Media Guidelines, Qualifizierung, Coaching, Gamification, Single Sign On und die Nutzung von Connections in der Projektkommunikation sind weitere Aspekte, die mit viel Praxishintergrund beleuchtet werden. Mit Berichten über Projekte und besondere Ausbildungsformen erhalten Hochschulen eine Plattform im Programm. In der Ausstellung heißt das u. a. „Arbeiten 2.0 in der Wissenschaft“.

Anwender von Notes/Domino sollen zudem mit der Notes Social Edition die neueste Version des Collaboration-Produktes kennenlernen. Kevin Cavanaugh, Vice President Business & Technical Strategy stellt die generelle Strategie der IBM für die nächsten Jahre  vor. Über Neuigkeiten aus dem IBM Research Center for Social Business in Cambridge/MA berichtet Dr. Werner Geyer. Experton sieht Social Business als entscheidenden Wettbewerbsfaktor in diesem Jahrhundert: Mehr zu Hintergrund, Business Value und die Rolle der IBM dabei in der Keynote Speech am zweiten Konferenztag.

http://dnug.de/conference

Bildquelle: Dieter Schütz/Pixelio


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »