19.04.2012
Companies, Unternehmen
Von: Ingo Steinhaus

GeekWatch

Der Anfang von allem

GeekWatch stellt regelmäßig interessante Artikel aus der internationalen Techie-Szene vor.


Der Apple ][ in voller Schönheit

Am 16. April 1977 begann die Erfolgsgeschichte des Unternehmens Apple: Auf der West Coast Computer Faire stelle das Unternehmen den Apple ][ vor. Der Computer wurde bis 1993 in verschiedenen Versionen hergestellt. Die Gesamtzahl aller hergestellten Computer wird auf fünf bis sechs Millionen Exemplare geschätzt.

Die 1977 vorgestellte Originalversion wurde mit dem Mikroprozessor 6502 von MOS Technology ausgeliefert. Der Chip hatte einen Systemtakt von einem (!) Megahertz (!!). Der empfohlene Verkaufspreis betrug 1.298 Dollar. Ausgerüstet war der Computer mit vier Kilobyte RAM, die auf 64 Kilobyte ausgebaut werden konnten. Weitere Ausrüstungsdetails nennt der mit viel Liebe aufbereitete Wikpedia-Artikel.

Eine Besonderheit war der monochrome Videoausgang, der auf einem Monitor 40 Spalten und 24 Zeilen darstellte - in Großbuchstaben. Spätere Versionen wurden mit mehr Speicher, leistungsfähigen Floppy-Laufwerken und Farbgrafik ausgestattet. Später gab es auch eine Version mit deutschem Zeichensatz, so dass endlich auch Umlaute "ab Werk" darstellbar waren.

Wer die genaue Geschichte des Geräts sowie seines Vorgängers und seiner Nachfolger lesen will, sollte sich die beiden folgenden Websites näher anschauen: apple2.org und
apple2history.org. Und noch etwas Historisches: Der Entwickler des seinerzeit populären Apple-II-Spiels "Prince of Persia" hat den Quellcode wiedergefunden - bei Aufräumarbeiten im Haus seiner Eltern. Er ist jetzt online verfügbar.

Eine weitere schöne Ausgrabung gelang TecCrunch: Ein originaler Werbespot für den Apple ][. Wer mehr an Lagerfeuergeschichten ("Wir hatten ja nichts. Wir mussten alles selber löten.") interessiert ist, sollte einen Blick auf diese Slashdot-Diskussion werfen.

So war das damals. Der Apple ][ war eine technologische Offenbarung, bei der jeder dachte: "Genau, das ist es!" Time kommt zu dem Schluss: "If the company had folded after releasing the Apple II, it would still be one of the best-known PC companies of all time. The II was - and is - that important."

Bildquelle: Marcin Wichary (CC BY 2.0)


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Rechnungswesen
mit Bettina Trudel, Designagentur Take2

Lizenzmanagement
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Energiemanagement im Rechenzentrum
Energieeffizienter RZ-Betrieb

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Gewinnspiel Web-Adressbuch 2015

Die neue Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland" präsentiert wichtige Internetadressen auf einen Blick. Zu über 1.000 Themenbereichen werden Top-Adressen aus dem Internet übersichtlich präsentiert. Nutzer des Buches sollen sich so zeitraubendes Herumsurfen sowie das Durcharbeiten von Trefferlisten in Suchmaschinen sparen können.

IT-MITTELSTAND verlost dreimal je ein Exemplar der neuen Ausgabe von "Das Web-Adressbuch für Deutschland". >> Zum Gewinnspiel

Interview mit Bettina Trudel, Vertriebsverantwortliche Retail Deutschland der Designagentur Take2

IT-MITTELSTAND sprach mit Bettina Trudel von der Designagentur Take2, über die Herausforderung, Kreativität und kaufmännisches Denken unter einen Hut zu bringen. Während das Firmennetzwerk sukzessive modernisiert wurde und heute weitgehend aus Apple-Systemen besteht, setzt Take2 im Bereich Rechnungswesen seit nunmehr 15 Jahren auf eine Microsoft-basierte Finanzlösung...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Softwarelizenzierung in virtuellen Umgebungen

Die Verwaltung von Softwarelizenzen ist insbesondere für Mittelständler ein schwieriges Unterfangen, da sie meist nicht die nötige Expertise, Tools und Ressourcen besitzen, um im Lizenzdschungel den Überblick zu behalten. Noch komplexer wird es für mittelständische Unternehmen, wenn sie in virtualisierten Umgebungen arbeiten....mehr lesen »