18.04.2012
Enterprise Resource Planning
Von: Ingo Steinhaus

Energiemanagement

Den Blick in die Zukunft richten

Wenn die Produktion zu viel Energie verbraucht, ist es schon zu spät zum Sparen. Doch mit modernen IT-Verfahren kann der Energieverbrauch vorhergesagt werden.


Der "Innovationspreis-IT 2012" zeichnet innovative IT-Lösungen für den Mittelstand aus

Eine Autopanne ist nicht immer überraschend, häufig kündigt sich das Problem vorher an. Ein leises Klirren, ein regelmäßiges Klacken oder ein dezentes Quietschen - ein versierter Monteur kann oft schon nach Gehör entscheiden, welches Bauteil bald ausfallen wird.

In der Industrie ist das ähnlich: Mit den richtigen Messtechniken kann nicht nur der aktuelle Zustand einer Fabrikanlage ermittelt werden, mit mathematischen Verfahren sind auch Prognosen möglich. Dieses Prinzip ist relativ neu und wird "vorhersagende Wartung" genannt.

"Störungen lassen sich auf diese Weise erkennen, noch bevor sie tatsächlich eingetreten sind", sagt Franz Gruber. Der Geschäftsführer des IT- und Beratungshauses FORCAM ist seit längerem in diesem Bereich aktiv. Das Unternehmen hat diese Prognoseverfahren in einem von der Universität Cincinatti begleiteten Feldversuch auf das Energiemanagement ausgedehnt.

Die Technologie errechnet laufend die Energiebilanz und gibt eine Prognose des Verbrauchs. "Bislang nur ungenau zu beantwortende Fragen können präzise geklärt werden", meint Gruber. "Wo wird die meiste Energie verbraucht? Wie viel Energie wird in der näheren Zukunft benötigt? Welche Energiebilanz hat meine Produktion insgesamt?"

Die Lösung von FORCAM wird zur Zeit nur in der US-Fabrik eines deutschen Automobilzulieferers eingesetzt. Alle Daten werden mit einer Cockpit-Funktion übersichtlich visualisiert und auf allen gewünschten Endgeräten sowie demnächst auch per App auf Smartphones angezeigt.

Franz Gruber: "Unternehmen müssen durch die Energiewende vor allem steigende Energie- und Rohstoffpreise kompensieren. Mit unserer neuen Green-Manufacturing-Lösung zielen wir darauf, 'in die Zukunft' zu schauen und sowohl den Energieverbrauch als auch Maschinenzustände vorhersagbar zu machen."

Die trickreiche Anwendung von Messtechniken und Vorhersageverfahren ist auch den Veranstaltern des "Innovationspreis-IT 2012" aufgefallen. Der Preis der "Initiative Mittelstand" steht unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung und IBM. Die FORCAM GmbH hat das Prädikat "Best of 2012" erhalten. Unter insgesamt 2.500 Bewerbern gehört FORCAM damit zur Spitzengruppe der Anbieter von innovativen IT-Lösungen mit hohem Nutzwert für den Mittelstand.

Bildquelle: Initiative Mittelstand


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: ERP-System-Einführung
mit Philipp Hess und
Dr. Ralf Kampker von der Hans Hess Autoteile GmbH

Industrie 4.0 im Mittelstand
Gut vernetzt in die Zukunft

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview mit Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler

Im Interview berichten Philipp Hess (re.), Geschäftsführer des Kölner Familienunternehmens Hess Autoteile, und Dr. Ralf Kampker, verantwortlich für IT-Projekte bei dem Mittelständler, über die Implementierung einer SAP-Branchensoftware. Die neue ERP-Lösung sollte dem raschen Unternehmenswachstum begegnen und interne Prozesse beschleunigen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Industrie 4.0: Vernetzte Produktionsprozesse

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort, die Vision dahinter ist mitunter nicht ganz so eingängig. Folgender Definitionsversuch trifft es relativ gut:
Industrie 4.0 bedeutet die konsequente industrielle Automation unter Einbindung aller relevanten Informationen, die über weltweite, offene Netze zur Verfügung stehen. Doch auch der Mensch soll wohl Teil der modernen Produktionsprozesse bleiben...mehr lesen »