13.09.2012
Business-Software
Von: Mehtap Hatipoglu

Fachhandelsportal Nexmart nutzt E-Procat

Daten für die Katalogbearbeitung aufbereiten

Mit neuer Software will die B2B-Plattform Nexmart ihre elektronische Katalogbearbeitung vereinfachen – Produktinformationen sollen nun schneller, sicherer und günstiger bereitgestellt werden.


Jedes Unternehmen, das regelmäßig Millionen Produktdatensätze für einen elektronischen Katalog prüfen, editieren und klassifizieren muss, weiss, wie personalintensiv, zeitaufwändig, fehleranfällig und teuer der damit verbundene Bearbeitungsprozess sein kann. Auch Nexmart, eine Business-to-Business-Plattform für Anbieter von Werkzeugen, Beschlägen, Eisenwaren, Holz, Gartengeräten und technischem Bedarf, stand vor der Herausforderung, Produktdaten in den unterschiedlichsten Formaten verarbeiten zu müssen. Mit E-Procat will das Unternehmen Herstellerdaten nun schneller und sicherer veredeln.
 
„Die Produktdaten unserer Lieferanten werden heute über CSV, Excel, XML oder aus Printkatalogen mehrfach und gemischt importiert und anschließend aufwändig manuell geprüft, editiert und klassifiziert“, beschreibt Taso Mousilarikos, Projektleiter, die Ausgangssituation in seinem Unternehmen.
 
Mit der Lösung werden nun diese vielfältigen Daten für das Handelsportal  standardisiert und klassifiziert, und in einem einheitlich strukturiertem Format Lieferanten, Händlern und anderen Portalen zur weiteren Nutzung zur Verfügung gestellt. Die Datenqualität soll sich verbessern, die Bestellabwicklung auf Lieferanten- wie auf Händlerseite prozesskostenseitig gesenkt werden. Das Ziel: Für den Händler soll die Suche nach Artikelnummern und Katalogen, das Nachtelefonieren nach Lieferzeiten und das Faxwirrwarr entfallen. Aufseiten des Herstellers oder der Lieferanten soll ebenfalls eine verbesserte Verteilung der Daten stattfinden.

www.nexmart.net

www.e-pro.de

Bildquelle: R. B. / pixelio.de

 


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »