11.06.2012
Business-Software
Von: Lydia Strutzberg

Ocean Independence AG setzt auf unabhängige Beratung

CRM für Superyachten

Der Schweizer Makler für Superluxusyachten, die Ocean Independence AG, ist in allen mondänen Yachthäfen dieser Welt vertreten. Die Mitarbeiter beraten äußerst vermögende Kunden beim Erwerb, Charter und Management ihrer noblen Yachten.


Der Markt für Luxusyachten wächst stetig. Ocean Independence sieht Wachstumspotentiale und ist konfrontiert mit einem zunehmend professionalisierten Wettbewerb im Umgang mit der anspruchsvollen Zielgruppe. Das Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Makler basiert auf einer sehr persönlichen Kundenbetreuung. Nahezu alle Informationen über das laufende Geschäft waren in den Köpfen und in Notizbüchern vorhanden.

Ein Umdenken ist erforderlich, denn zukünftig werden alle Informationen zentral in einer Kundendatenbank verwaltet. Namhafte CRM-Anbieter präsentierten ihre Lösungen, zeigten jedoch nur eine Aneinanderreihung von technischen Funktionen. Niemand setzte sich mit den Bedürfnissen des Anwenders auseinander. Der unabhängige CRM-Experte Stephan Bauriedel wurde beauftragt, die Grundlage für softwaregestütztes CRM zu schaffen. Um das passende CRM-System auszuwählen, betrachtete der Berater die Geschäftsprozesse hinsichtlich einer Unterstützung durch Software genauer.

In ausführlichen und konstruktiven Gesprächen wurde das Geschäftsmodell analysiert und Chancen für mehr Wachstum und Professionalität herausgearbeitet.

CRM-Prozesse und Anforderungen definieren

Für die Abbildung des Geschäftsmodells wurden die Kernprozesse für den täglichen Umgang mit dem Kunden dokumentiert. So wurden alle wertschöpfenden Abläufe vom Erstkontakt über die Besichtigung, Verhandlung bis zum Vertrag und der Übergabe erfasst. Alle Prozessschritte wurden beleuchtet, wie sie durch ein modernes CRM-System unterstützt werden könnten.

Insbesondere die Käufer der Yachten bedurften einer genauen Betrachtung. Mit deren Kontaktdaten – meist prominente Persönlichkeiten – muss diskret umgegangen und der Zugriff eingeschränkt werden.

Die Kunden zu den Yachten bringen

In den Beratungsgesprächen ergab sich, dass zusätzlich zu den Kunden alle Informationen zu den Yachten im CRM-System gepflegt werden sollen. Denn nur so soll es möglich sein, die entsprechenden Ansprechpartner und die Yachten zu verbinden. Mit einer Matchingfunktion schlägt das CRM-System dann per Mausklick entsprechende Yachten für potentielle Käufer vor, heißt es.

Mit dieser schrittweisen Planung gelang es, das Management von dem Nutzen eines modernen CRM-Systems zu überzeugen. Die Besonderheiten der Ocean Independence wurden im Rahmen der grafischen Prozessdokumentation verständlich dargestellt. Das verbesserte die Kommunikation mit den Maklern, die das System zukünftig nutzen sollen.

„Mit dem passenden CRM bekommen wir in jedem Yachthafen Zugang zu unseren Kunden- und Yachtinformationen. Wir arbeiten weltweit und zu unterschiedlichen Zeiten, doch wir nutzen die gleiche Plattform für unser Geschäft“, betont Daniel Küpfer, Projekt- und Managing Direktor.

www.oceanindependence.com
www.sbauriedel.de

Bildquelle: © Bernd Sterzl /pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »