25.07.2012
Dokumentenmanagement
Von: Wilm Tennagel

Alos stellt neue Version von „Kodak Capture Pro“ vor

Bildverbesserung integriert

Zum Produkt- und Serviceportfolio der in Deutschland und der Schweiz tätigen Alos Gesellschaften zählt nunmehr die neueste Version der Capturing-Software „Kodak Capture Pro“.


Zu den Neuerungen zählen Funktionen zur automatischen Bildverbesserung und zur Indizierung und Prüfung doppelter Dateneinträge sowie erweiterte Datenbankfunktionen. Zudem wird kein Hardware Dongle mehr benötigt. Viele Archivierungslösungen verfügen über einen Basic Scan Client. Dieser reicht für einfache Scan-Aufgaben zwar aus, unterstützt jedoch meistens nicht alle Funktionen des Scanners, wie zum Beispiel das Dual-Stream-Scannen für die gleichzeitige Ausgabe in schwarz-weiß und Farbe. Sobald mehr Funktionalitäten benötigt werden, ist der Einsatz externer Scan Clients erforderlich.

Die Capture Pro Software ist so konzipiert, dass sie an die verschiedenen Anforderungen der Kunden angepasst werden kann, heißt es. Unterschiedliche Ausgabeformate sind einstellbar, unabhängig davon, welches Archivierungssystem angeschlossen ist. Ebenso ist u.a. auch die Ausgabe als PDF-A möglich. Zudem soll eine Stapelverarbeitung parallel zu anderen Scanaufgaben erledigt werden können –Prozesse wie die Erstellung von durchsuchbaren PDFs laufen im Hintergrund, während weiter gescannt werden kann.
 
Individuell anpassbare Bedieneroberfläche

Die neue Version bietet laut Hersteller eine vereinfachte Bedienoberfläche, die auf einzelne User angepasst werden kann. Dabei sollen Anwender auch aus einer Vielzahl von Sprachen wählen können, damit die Software auch bei unterschiedlicher Muttersprache verständlich bleibt. Dies soll die Bedienung zusätzlich vereinfachen und für produktiveres Scannen sorgen. Sind die Scananwendungen einmal angelegt, wie z.B. Rechnungen, Kundenkommunikation, Lieferanten, Personal, kann mit nur wenigen Klicks von einer Anwendung zur nächsten gewechselt werden. Wird von mehreren dezentralen Scanplätzen aus gearbeitet, lassen sich Dokumente unabhängig voneinander an einen Speicherplatz auf dem Server scannen und mit der Software gemeinsam weiterverarbeiten, heißt es.

www.alos.de

Bildquelle: © Wandersmann/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »