17.07.2012
Mobile Betriebssysteme

BYOD einfach und sicher

Avaya erweitert Collaboration-Lösung IP Office 8.1 für KMUs

Avaya, Anbieter von Business-Kommunikation, Collaboration-Systemen und Dienstleistungen, präsentiert eine neue Version ihrer Unified Communications (UC)-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen.


Avaya IP Office 8.1 integriert innovative Weiterentwicklungen wie neue Mobilitäts-, Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen sowie kundenspezifische Services. Damit sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) Trends wie „Bring Your Own Device“ (BYOD) effizienter und sicherer umsetzen können und von den Vorteilen der mobilen Zusammenarbeit profitieren.

Avaya IP Office 8.1 vereint fünf bis 1.000 Nutzer an einem Standort. Damit sollen kleine und mittelständische Unternehmen eine viel größere Anzahl an Mitarbeitern als bisher kosteneffizient und einfach in einem Netzwerk verwalten können – egal ob an einem oder mehreren Standorten. Geschäftspartner von Avaya erhalten damit neue Möglichkeiten mittlere Unternehmen mit kostengünstigen und zugleich hochleistungsfähigen Collaboration-Lösungen auszustatten.

Mobilität einfach und sicher
Eine aktuelle Studie von Forrester Research über BYOD-Trends zeigt, dass 56 Prozent der Tablet-Nutzer in KMUs ihr privates Gerät am Arbeitsplatz einsetzen. Gleiches gilt für 66 Prozent der Smartphone-Nutzer. Damit die Unternehmen mit dieser Entwicklung Schritt halten können, bietet Avaya IP Office 8.1 folgende Neuerungen:

  • Die mobile Anwendung Avaya Flare Communicator, die bisher nur für Großunternehmen erhältlich war, steht mit der neuen Version von IP Office jetzt auch für Mitarbeiter in KMUs auf dem iPad sowie Laptops mit Windowsbetriebssystem zur Verfügung. Der Avaya Flare Communicator ermöglicht nicht nur den mobilen Zugriff auf Collaboration-Funktionen, wie komfortable Anrufsteuerung, Präsenzinformationen und Firmenverzeichnisse, sondern erlaubt auch die parallele Verwaltung von zwei Anrufen. Mit dem Avaya Flare Communicator für das iPad zieht der Nutzer verfügbare Kontakte einfach in das Spotlight und startet so die Instant Messaging-, Voice- oder die E-Mail-Funktion. Avaya Flare Communicator für Windows bietet die gleichen Funktionen auch für Laptops.
  • Eine neue zentralisierte Verwaltung und Lizenzeinstellungen verringern die Komplexität bei der Überwachung der Kommunikation an mehreren Standorten. Individuelle Anpassungen für den jeweiligen Standort können Administratoren mit einem einfachen Verwaltungstool zeit- und kosteneffizient zentral vornehmen.
  • Erweiterte Sicherheitseinstellungen bieten einen besseren Schutz vor Angriffen, wie Gebührenbetrug durch unberechtigten Systemzugriff, sowie anderen möglichen Bedrohungen. Basis dafür bildet eine neue KMU-Version des Avaya Session Border Controllers mit SIP-basierter Firewall. Damit können KMUs Sicherheitseinstellungen einfach und kostengünstig implementieren. Zudem bietet Avaya IP Office 8.1 erweiterte Funktionalitäten für mobile Mitarbeiter wie die Verschlüsselung von Daten- und Signalverbindungen ohne VPN. Diese Erweiterungen sind voraussichtlich ab Herbst 2012 verfügbar.
  • Avaya IP Office Support Service ist der erste Support-Dienst von Avaya für KMUs. Er bietet Unternehmen schnelle Hilfe durch Experten und sicheren Fernzugriff. Die neue Version von Avaya IP Office integriert SSL-VPN Funktionen, die eine sichere Installation von Upgrades, Patches und Web-basierten Diensten ermöglichen. Diese erhalten Kunden von Avaya-Partnern über den Großhandel oder über ein gemeinsames Avaya-Partner-Servicemodell.

www.avaya.de

Bildquelle: Rainer Sturm/ pixelio
 


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »