01.06.2012
Business-Software
Von: Jennifer Wollensak

Schecker optimiert Warenausgang mit D&G 

Alles für den Hund

Als Spezialist für Produkte und Trends rund um den Hund betreibt die Schecker GmbH aus dem ostfriesischen Südbrookmerland seit über 50 Jahren erfolgreichen Versandhandel. Jetzt optimiert das Unternehmen den Warenausgang mit D&G-Endkontrolle.


Die Zufriedenheit der Kunden steht bei Schecker dabei stets an erster Stelle. Um diese weiter zu optimieren und gleichzeitig die Retourenquote zu senken, entschied sich das Unternehmen nun für den Einsatz der der neuen Lösung. Damit stellt der Hundespezialist sicher, dass nur korrekt gepackte Pakete das Haus verlassen. Verärgerte Kunden durch falsch gelieferte Ware und daraus resultierende Retouren sollen so der Vergangenheit angehören.
 
Mit dem neuen Modul erhalten die Schecker-Mitarbeiter an den Packstationen alle Artikel, die laut Rechnung in einem Paket enthalten sein müssen, übersichtlich am Bildschirm angezeigt, heißt es. Statt die Ware wie bisher von Hand mit den Rechnungspositionen abgleichen zu müssen, soll diese nun vor dem Verpacken einfach gescannt werden.
 
Dank der nahtlosen Anbindung an das D&G-Versandhaus-System VS/4, das als Warenwirtschaftssystem bei Schecker bereits seit der Jahrtausendwende im Einsatz ist, gleicht die Endkontrolle dann Artikel und Menge automatisch mit den hinterlegten Rechnungen ab und informiert die Mitarbeiter stets über den aktuellen Status des Pakets. Da sich jedoch auch bereits bei der Etikettierung der Ware Fehler einschleichen können, sollen die Mitarbeiter bei Zweifeln zudem die Möglichkeit besitzen, sich im Warenwirtschaftssystem hinterlegte Artikelbilder anzeigen zu lassen und so auf Nummer sicher zu gehen.
 

Komfortable Nachbearbeitung

Über eine Nachbearbeitungsliste können fehlende Artikel nachgepickt oder falsche Artikel komfortabel wieder eingelagert werden. Dazu gibt das System zu jedem Artikel den hinterlegten Lagerplatz mit aus. Bei fehlerhaften Positionen, die nicht geklärt werden können, wird dem Paket ein Korrekturbeleg beigelegt, der den Kundendarüber informiert, dass der fehlende Artikel nachgeliefert wird. Zusätzlich wird automatisch ein neuer Auftrag im VS/4 erzeugt.
 
www.schecker.de
www.dug-software.de

Bildquelle: © Carsten Grunwald/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Managed IT-Services
mit Jörg Funke, Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Speichermanagement
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Buisness Intelligence
Einsatz und Chancen von In-Memory-Technologien

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Jörg Funke(li.), Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Um die IT-Abteilung im Tagesgeschäft zu entlasten, setzt die Butlers GmbH & Co. KG seit zwei Jahren auf cloud-basierte Managed IT-Services. IT-MITTELSTAND sprach mit Geschäftsführer Jörg Funke (li.) und IT-Leiter André Martens über die Beweggründe....mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Wirft man einen Blick auf den deutschen Speichermarkt, ist Flash-Storage derzeit ein viel diskutiertes Thema. Auch für mittelständische Unternehmen wird die Speichertechnologie zunehmend interessant und man zeigt sich bereits experimentierfreudig, obgleich die digitalen Speicherbausteine den herkömmlichen Festplatten in einigen Punkten noch hinterherhinken. Welche Zukunftschancen hat Flash tatsächlich?....mehr lesen »

Gilt in der Cloud US-Recht?

Jenseits rückwärtsgewandter Controlling-Funktionen für die Finanzabteilung verfolgen Business-Intelligence-Einsatzszenarien (BI) in Fachabteilungen weitergehende, zukünftige Erkenntnisinteressen. Vor allem Kunden- und Produktdaten stehen im Fokus. Welche Rolle spielt dabei die Beschleunigung durch In-Memory-Technologien?...mehr lesen »