27.08.2012
E-Business Webshops
Von: John Alexander Rehmann

Payone Payment-Extension 3 für Magento

Alle Zahlarten unterstützt

Payone hat eine neue Version ihrer Payment-Extension, mit deren Hilfe sich alle Zahlarten über die eigene Plattform abwickeln lassen sollen, für die E-Commerce-Plattform Magento veröffentlicht.


Die Version 3.0 der Extension soll eine Vielzahl neuer Features bieten und alle nationalen sowie internationalen Zahlarten unterstützen – wie beispielsweise Kreditkarte, Lastschrift, lokale Debitkarten, Paypal und natürlich Vorkasse, Rechnung oder Nachnahme. Dank der Integration in den „OnePage Checkout" von Magento, wird der Käufer während seines Zahlungsvorgangs zu keinem Zeitpunkt auf Seiten Dritter weitergeleitet, heißt es. Dies soll die Abbruchquote im Checkout-Prozess reduzieren und die Conversion-Rate erhöhen. Für den Shopbetreiber entfällt zudem die kostenintensive Zertifizierung nach dem so genannten Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS), heißt es. Darüber hinaus bietet die Extension laut Anbieter neue Funktionen wie Teillieferungen oder Multishipping. Dank der Integration in die Magento-Plattform können Onlinehändler alle Payment-Prozesse vollständig automatisieren und auch das Risiko von Zahlungsausfällen und Betrug durch intelligente Regelwerke minimieren.

Die Extension unterstützt alle Magento-Lösungen von der Community- über die Professional- bis hin zur Enterprise-Edition. Im Admin Panel – der zentralen Administrationsoberfläche– stehen Möglichkeiten für das Transaktionsmanagement sowie die Konfiguration mittels eines Assistenten bereit. Die Konfigurationseinstellungen können als XML-Datei exportiert werden, um den technischen Support zu beschleunigen. Dank der Funktionsbreite der Payment-Extension soll sich diese den individuellen Anforderungen und Geschäftsprozessen anpassen. Sie erlaubt dem Händler unter anderem die Anlage länderabhängiger Zahlarten inklusive Gebührenkonfiguration und unterstützt Teillieferungen sowie die Multishipping-Extension. Damit können einzelne Artikel einer Bestellung an unterschiedliche Lieferadressen versandt werden. Die Zuordnung des Zahlstatus kann in Magento individuell erfolgen. Zudem können die Zahlstatusmeldungen aus dem Ordermanagement zeitgleich an ERP-, Logistik- und Warenwirtschaftssysteme übergeben werden. Ohne zeitliche Verzögerung lösen in diesen Systemen dann Anschlussprozesse wie Versand, Buchung oder Rechnungsstellung aus.

Intelligentes Risikomanagement

Auf Grundlage von individuell anpassbaren Regelwerken und dynamischen Adress- und Bonitätsprüfungen steuert die Payment-Extension automatisch die Auswahl der im Checkout-Prozess angebotenen Zahlarten. Bei einzelnen Bestellvorgängen mit ausgeprägtem Risikoprofil können auf diese Weise Zahlarten mit erhöhtem Ausfallrisiko automatisch ausgeblendet werden. Diese Bestellungen werden dann ausschließlich mit sicheren Zahlarten abgeschlossen. Zusätzlich wird ein voll automatisiertes Debitorenmanagement, ein mehrstufiges Forderungsmanagement und die automatisierte Rechnungstellung per E-Mail oder Post angeboten.

www.magentocommerce.com
www.payone.de

Bildquelle: © Klicker/pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: Managed IT-Services
mit Jörg Funke, Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Speichermanagement
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Buisness Intelligence
Einsatz und Chancen von In-Memory-Technologien

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Jörg Funke(li.), Geschäftsführer der Butlers GmbH & Co. KG, und IT-Leiter André Martens

Um die IT-Abteilung im Tagesgeschäft zu entlasten, setzt die Butlers GmbH & Co. KG seit zwei Jahren auf cloud-basierte Managed IT-Services. IT-MITTELSTAND sprach mit Geschäftsführer Jörg Funke (li.) und IT-Leiter André Martens über die Beweggründe....mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Flash-Speicher im Unternehmenseinsatz

Wirft man einen Blick auf den deutschen Speichermarkt, ist Flash-Storage derzeit ein viel diskutiertes Thema. Auch für mittelständische Unternehmen wird die Speichertechnologie zunehmend interessant und man zeigt sich bereits experimentierfreudig, obgleich die digitalen Speicherbausteine den herkömmlichen Festplatten in einigen Punkten noch hinterherhinken. Welche Zukunftschancen hat Flash tatsächlich?....mehr lesen »

Gilt in der Cloud US-Recht?

Jenseits rückwärtsgewandter Controlling-Funktionen für die Finanzabteilung verfolgen Business-Intelligence-Einsatzszenarien (BI) in Fachabteilungen weitergehende, zukünftige Erkenntnisinteressen. Vor allem Kunden- und Produktdaten stehen im Fokus. Welche Rolle spielt dabei die Beschleunigung durch In-Memory-Technologien?...mehr lesen »