27.06.2012
Unternehmen
Von: Roswitha Boldt

IBM-Anwendervereinigung vergibt Collaboration Award

36. DNUG-Konferenz in Dortmund

Nutzer der IBM Collaboration Solutions trafen sich vom 11. bis 13. Juni 2012 in Dortmund zum Austausch von Erfahrungen und Dialog mit dem Hersteller.


Die 36. DNUG-Konferenz fand im Juni in Dortmund statt.

Die Gewinner des von der DNUG verliehenen Collaboration Award

Im Rahmen der Veranstaltung kamen zahlreiche Anwender mit ihren Projektberichten zu Wort. Unter dem Motto „Wie werden wir morgen arbeiten? Business Gets Social.“ hatten die Vortragsreihe „Social Business Day“ und die Nominierungssession für den Collaboration Award einen besonderen Stellenwert. Besuchermagnet waren zudem die Themenreihen zu Best Practices und Neuigkeiten zum mobilen Arbeiten.  

Engagement und Expertise für kollaborative Softwaresysteme würdigt die DNUG als Anwendervereinigung jährlich mit dem Collaboration Award, der Auszeichnung besonders innovativer Lösungen. Auf der diesjährigen Konferenz wurde der Preis für 2012 vergeben. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Ludwig Nastansky, Universität Paderborn, identifizierte unter den Bewerbungen zwei erste Preisträger: Die Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbH mit dem Kinderbetreuungsportal der Bundeswehr und Sparda International mit der Anwendung „Safebook – Social Apps for Enterprises“.

Die Liste der Projektberichte weiterer Anwender auf der Agenda war lang: Bayer Material Science, Continental, Datenschutz Nord, Evonik, Gymnasium Weierhof, Heitkamp & Thumann, TU Ilmenau oder Universität Koblenz. Die Beiträge zum Thema Social Business hatten einerseits Lessons Learned aus Einführungsprojekten zum Schwerpunkt, zum anderen ging es um Erfahrungen mit Guidelines, um Nutzungskonzepte, die Integration der Systeme in die bestehende IT-Landschaft, Veränderungen in der Kommunikation und der Unternehmenskultur sowie Herausforderungen, vor denen Personalabteilungen stehen bzw. zukünftig stehen werden. „Das Thema Social Business ist inzwischen aus dem Status eines zukünftigen Trends herausgewachsen und in der Realität unserer Mitgliedsunternehmen angekommen. Die vielen praktischen Anwendungsbeispiele, die in der Konferenz vorgestellt und diskutiert wurden, zeigen, dass unsere Mitglieder bereits über wertvolle Erfahrungen verfügen, die uns allen helfen, Social Business in unseren Unternehmen weiter erfolgreich voranzutreiben“ zieht  Reiner Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender DNUG e. V., Bilanz.

Vorträge und Diskussionsrunden zum mobilen Arbeiten gehörten gleichfalls zu den gut besuchten Angeboten des Events, allen voran die kommende Version  des Lotus Traveler mit einer Erweiterung in Bezug auf Lastverteilung und Hochverfügbarkeit. Sicherheitskonzepte und Device-Management seien hier die permanenten Anforderungen in den Unternehmen.

Hersteller IBM konnte mit Informationen zur Lotus Notes Social Edition, zu Connections, Docs, Sametime, Unified Communication und den Möglichkeiten, Prozesse und Daten aus SAP in die Social-Business-Umgebung des Unternehmens zu integrieren, bei den Teilnehmern punkten. Insbesondere Scott Souder, langjähriges Mitglied des weltweiten IBM-Produktmanagement-Teams, war hierbei ein kompetenter Gesprächspartner.

Die nächste Fachtagung der DNUG findet vom 7. bis 9. November 2012 in Fulda statt. Dort wird der University Day integriert sein sowie der Wettbewerb um besonders gute Abschlussarbeiten auf Grundlage der Collaboration Solutions.
www.dnug.de

Bildquelle: DNUGhttp://www.pixelio.de/


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: RZ-Infrastruktur
mit Dr. Peter Meyer und Michael van Dülmen, Weiling GmbH

Cloud-Finanzbuchhaltung
Aufholjagd vonnöten?

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Top-Jobs auf IT-MITTELSTAND

Interview Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT

Im Titelinterview erklären Dr. Peter Meyer (li.), Geschäftsführer der Weiling GmbH, und Michael van Dülmen, Leiter IT, warum sich der mittelständische Biogroßhändler dazu entschloss, die in die Jahre gekommenen Serverräume gegen eine modulare Lösung auszutauschen...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
Finanzbuchhaltung aus der Cloud

Datenskandale hin oder her – der Trend, Software in die Cloud zu verlagern, nimmt weiter zu. Hier scheint auch die Onlinebuchhaltung an Bedeutung zu gewinnen, da sie den Anwendern mehr Flexibilität und Kostentransparenz verspricht als Inhouse-Lösungen. Gleichzeitig sind entsprechende Cloud-Lösungen aber auch mit Vorsicht zu genießen...mehr lesen »