19.04.2012
Business-Software
Von: Doris Jessen

Schleupen AG realisiert Archiv-Lösung im Münchener Hofbräuhaus

1.000.000 Dokumente, 13 Biersorten, ein Archiv!

Das traditionsreiche Münchener Hofbräuhaus hat nicht nur sein Warenwirtschaftssystem modernisiert, sondern nutzt mit Easy for Dynamics NAV eine hocheffiziente Dokumentenmanagementlösung, die von dem Easy-Gold-Partner Schleupen AG konzipiert und realisiert wurde.


Damit sollen alle Vorgänge im direkten Zugriff und leicht zu recherchieren sein. Laut Unternehmen ist dies eine erhebliche Arbeitserleichterung und ein messbarer Zeitgewinn in der weltbekannten Brauerei.

Auch ein Traditionsunternehmen wie das Münchner Hofbräuhaus kommt nicht ohne modernste Warenwirtschaft aus. Daher beauftragte die Brauerei die Planung und Einführung des leistungsstarken ERP-Systems Microsoft Dynamics NAV. Anschließend plante und installierte die Schleupen AG „Easy for Dynamics NAV“, um alle Dokumente – von Bestellungen über Lieferscheine bis zu Rechnungen – effizient verwalten zu können.

Mit Easy XBase werden zudem auch alle relevanten E-Mails archiviert. Zukünftig ist auch der Ausbau durch Easy Contract in Richtung Vertragsmanagement geplant, um den gesamten Leistungsumfang und damit alle Synergien nutzen zu können.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war laut Münchener Hofbräuhaus, dass die Schleupen AG seit vielen Jahren erfahrener Easy-Gold-Partner ist und gemeinsam mit ihrem Partnernetzwerk mehr als 2.000 Installationen betreut.

Um die optimale Ergänzung der beteiligten Systeme zu erreichen, wurde die alte Archivlösung durch Easy ersetzt und die Anknüpfung an das Warenwirtschaftssystem durch die geeignete Integration hergestellt. Alle Dokumente sind nun per Mausklick auf der Arbeitsoberfläche des Warenwirtschaftssystems verfügbar. „Im Vergleich zu früher sparen wir pro Beleg 10 bis 15 Minuten Arbeitszeit und auch Wirtschaftsprüfungen verlaufen jetzt erheblich einfacher“, berichtetJürgen Breitsameter, der als Leiter Logistik, Materialwirtschaft und EDV beim Hofbräuhaus für das Projekt verantwortlich ist und gemeinsam mit Jürgen Weßner von der JW-DMS GmbH (Partner der Schleupen AG) die Realisierung vor Ort durchgeführt hat.

In der Praxis sollen die Auswirkungen bis zum Lieferservice spürbar sein, weil die Fahrer mit ihren Handgeräten auch die Lieferscheine ausdrucken, die Daten online in das Easy-Archiv gesendet werden und sofort im Warenwirtschaftssystem verfügbar sind. Das bedeutet eine größere Genauigkeit für Kunden und Lieferanten, weil die Informationen zu einer bestimmten Lieferung einfach und komplett zu finden sind.

„Im alten Archiv mussten wir uns mit etlichen Klicks bis zu den richtigen Dokumenten vorarbeiten“, erinnert Jürgen Breitsameter die Ausgangssituation. „Das Blatt hat sich mit der Entscheidung für die Schleupen AG als neuen Partner gewendet.“ Den entscheidenden Qualitätsschub machte das Projekt durch das Know-how und das Engagement der Experten.

www.hofbraeuhaus.de

www.schleupen.de

Bildqelle: Münchener Hofbräuhaus


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview: App-Entwicklung
mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

IT-Sicherheit
Cyberkriminelle entdecken das Internet der Dinge

Fertigungsprozesse
MES: Motor für Industrie 4.0

Neue Wege des Arbeitens

Windows 8
Mit mehr Sicherheit besser - und flexibler

Das neue Office
Immer und überall produktiv

Internet Explorer
Der Webbrowser rückt in den Fokus

Interview mit Lars Weiler und Fabian Dressler, Für Sie eG

Im Rahmen einer Warenbörse der Für Sie Handelsgenossenschaft eG erhielten die Teilnehmer für die direkte Warenbestellung ein Tablet ausgehändigt – inklusive einer auf Microsoft Windows 8 basierenden App. Worauf es bei der App-Entwicklung ankam, erklären IT-Leiter Lars Weiler (li.) sowie Projektleiter Fabian Dressler im Interview...mehr lesen »

IT Mittelstand Newsletter
IT-Sicherheit: Cyberkriminalität & das Internet der Dinge

Die Verbreitung des „Internet der Dinge“ und bringt neue Möglichkeiten hinsichtlich automatisierter Kommunikation und effizienterer Produktionsprozesse mit sich. Gleichzeitig dient die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen, aber auch die von Alltagsgegenständen wie z.B. Kühlschrank oder Fernseher mit dem Internet als neues Einfallstor für Cyberkriminelle. Auch mittelständische Unternehmen sind hier ein beliebtes Opfer...mehr lesen »

Die Produktion wird selbstständig

Das bislang gängige Bild einer industriellen Produktion ist der Mensch an der Maschine, der die Steuerung übernimmt. Zukünftig sollen diese Anlagen die Planung, Steuerung und Kontrolle selbstständig übernehmen – so die Idee hinter dem Projekt „Industrie 4.0...mehr lesen »